Münsterland

Jäger erschießt seine Ehefrau mit Büchse

Mit seiner Jagdbüchse hat ein 52-Jähriger seine Frau erschossen und sich dann bei der Polizei gestellt. Für die 49-Jährige kam jedoch jede Hilfe zu spät. Die Beamten fanden sie tot in ihrem Wohnzimmer.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Bei einem blutigen Ehedrama im Münsterland hat ein Jäger seine Frau mit einer Büchse erschossen. Der 52-Jährige aus Ibbenbüren erschien morgens um etwa sieben Uhr auf einer Polizeiwache und sagte, er habe soeben seine Ehefrau getötet.

"Der Mann übergab den Beamten die vermutliche Tatwaffe, eine Jagdbüchse“, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Rettungskräfte und Polizisten eilten zu dem Einfamilienhaus in Ibbenbüren. „Für die 49-jährige Ehefrau kam jede Hilfe zu spät. Sie lag tot im Wohnzimmer des Hauses.“

Das Motiv für die Tat war zunächst unklar. Laut "Bild" -Zeitung war das Paar aber offenbar überschuldet. Den Nachbarn und Bekannten bleibt die Tat demnach trotzdem ein Rätsel. Das Ehepaar hatte keine Kinder. Die Jagdwaffe war laut Polizei legal auf den Kaufmann zugelassen.