Flugzeug in Schieflage

Bruchlandung in Türkei schockt deutsche Urlauber

Angst statt Urlaubsstimmung: In einem aus Deutschland kommenden Flugzeug sind 156 Passagiere in Panik ausgebrochen, als ihre Maschine auf dem Flughafen des türkischen Ferienortes Antalya eine Bruchlandung hinlegte. Verletzt wurde niemand.

Foto: picture alliance / dpa / picture alliance / dpa/ANATOLIAN AGENCY

Für 156 Passagiere endete am Montag eine Flugreise vom Baden-Airport Karlsruhe/Baden-Baden in die Türkei mit einer Bruchlandung. Die Maschine der Sky Airlines sei auf dem Flughafen von Antalya mit dem rechten Triebwerk aufgeschlagen, nachdem ein Fahrwerk eingebrochen sei, berichteten türkische Medien.

Die Passagiere seien in Panik geraten. Es habe aber keine Verletzten gegeben.

Grund für den Unfall war nach Angaben der Sprecherin des Baden-Badener Flughafens ein geplatzter Reifen. Das Wetter in Antalya sei „sehr sehr schlecht“ und die Landung deshalb etwas härter ausgefallen, sagte sie.

Die Boeing 737-400 kam in Schräglage zum Stehen. Das Flugzeug wurde geräumt. Die Passagiere waren den Berichten zufolge am Nachmittag bereits alle in ihren Hotels.

Sie hätten eigentlich laut Flugplan schon kurz vor Mitternacht in der Türkei landen sollen - doch die Maschine sei wegen des schlechten Wetters erst so spät wieder in Rheinmünster angekommen, dass sie erst am Morgen habe starten können, sagte die Flughafensprecherin.