Schwerer Unfall

Autofahrer rast in Gruppe und tötet zwei Menschen

Bei einem schweren Verkehrsunfall in Niedersachsen sind am Freitagabend zwei Menschen ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben raste ein Auto in eine 15-köpfige Fußgängergruppe.

Ein 27-Jähriger ist mit seinem Auto im niedersächsischen Rehden (Landkreis Diepholz) in eine Gruppe von 15 Fußgängern gerast. Bei dem Unglück am Freitagabend wurden zwei Frauen im Alter von 58 und 43 Jahren getötet, drei weitere Personen leicht verletzt, teilte die Polizei mitteilte.

Die Gruppe war am rechten Fahrbahnrand unterwegs, als sich der Autofahrer von hinten näherte. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Fahrer durch den entgegenkommenden Verkehr geblendet.

Obwohl einige der Fußgänger Warnwesten trugen und mit Lichtern ausgestattet waren, übersah sie der Mann offenbar.

Die 58-jährige Frau starb noch am Unglücksort, das andere Opfer erlag auf dem Weg in ein Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Alle Beteiligten standen unter Schock, auch der aus Rehden stammende Unglücksfahrer. Ein vierköpfiges Seelsorgerteam kümmerte sich um die Fassungslosen. Die Staatsanwaltschaft Verden ordnete die Beschlagnahmung des Unfallfahrzeugs an. Ein Sachverständiger wurde mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt.