Bruderstreit

Noel Gallagher verlässt Oasis mit "einiger Traurigkeit"

Gitarrist Noel Gallagher hat seinen Ausstieg aus der Britpop-Band Oasis verkündet. In einer Mitteilung auf der Website der Band sagte der 42-Jährige, er verlasse Oasis mit "einiger Traurigkeit" und "großer Erleichterung". Er habe nicht einen Tag länger mit seinem Bruder Liam, dem Leadsänger der Gruppe, arbeiten können.

Foto: ddp / ddp/DDP

Er entschuldige sich bei allen Leuten, die Tickets für die Konzerte in Paris, Konstanz und Mailand gekauft hätten. In Konstanz sollte der Auftritt der Gruppe am Samstag Höhe- und Schlusspunkt des Festivals „Rock am See“ sein. Dort tritt nun "Deep Purple" als Ersatz auf.

Das Verhältnis zu seinem jüngeren Bruder und Leadsänger der Band ist seit längerem äußerst angespannt. Jüngst war bekanntgeworden, dass die beiden, die Kern der Band sind, abseits der Bühne offenbar kein Wort mehr miteinander reden.

„Er mag mich nicht, und ich mag ihn nicht“, sagte Liam Gallagher (36) in einem Interview mit dem Musikmagazin „NME“, aus dem mehrere britische Zeitungen zitierten. „Wir haben einander im Moment nichts zu sagen.“ Während ihrer laufenden Tour reisten sie auch beide separat und sähen sich nur noch auf der Bühne.

Nach einem Bericht der Zeitung „Sun“ haben die beiden Gallaghers ihre Fehde zuletzt über ihre Twitter-Seiten ausgetragen. Auch Noel Gallagher hatte kürzlich in einem Interview berichtet, ihr Verhältnis sei so schlecht, dass sein Bruder seinen zweijährigen Sohn noch nie kennengelernt habe. Zugleich kündigte er an, dass er vor weiteren Oasis-Projekten ein Soloalbum veröffentlichen wolle.

Die 1991 gegründeten Oasis gelten als die erfolgreichsten Vertreter des Britpop und verkauften weltweit Millionen von Tonträgern. 1994 veröffentlichten sie ihr erstes Album „Definitely Maybe“, das direkt auf Platz eins der britischen Charts einstieg. Zuletzt erschien im Oktober 2008 ihr neues Album „Dig Out Your Soul“.