R'n'B-Sängerin

Was Rihanna zu Chris Browns Prügelattacke sagt

Fotos von ihrem blauen Auge gingen um die Welt: Die R’n’B-Sängerin war vor neun Monaten von ihrem Ex-Freund Chris Brown während eines Streits mit Fäusten attackiert worden. Inzwischen wurde der Musiker dafür verurteilt. Jetzt hat sich Rihanna erstmals zu den Prügeln geäußert.

Foto: AP

Sängerin Rihanna sieht die Schläge durch ihren Ex-Freund Chris Brown als Warnung an alle Frauen.

„Es kann jedem widerfahren“, sagte die 21-Jährige in der US-Fernsehsendung „Good Morning America“, wie der Sender ABC mitteilte.

In ihrem ersten Interview zu dem Angriff bezeichnete Rihanna Brown als ihre „erste große Liebe“.

Der R'n'B-Sänger hatte seine Freundin im Februar mit Fäusten attackiert. Der 20-Jährige wurde wegen schwerer Körperverletzung zu einer fünfjährigen Bewährungsstrafe und 1400 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt.

Brown räumte während der Gerichtsverhanldungen die Attacke ein, und dass er beim Anblick des Fotos der verprügelten Rihanna nicht fassen könne, dass er das getan habe.

"Ich kann nicht glauben, dass das passiert ist.“ Wenn er die Berichte über die Attacke lese, komme es ihm vor, als lese er über einen Fremden.

Das Gespräch der Starjournalistin Diane Sawyer mit Rihanna sollte erstmals am Donnerstag im US-Fernsehen ausgestrahlt werden.

Die in Barbados geborene Sängerin veröffentlicht am 20. November ihr viertes Studioalbum „Rated R“.