Findelkind in Essen

18-jähriges Mädchen findet Baby auf der Straße

Ein ausgesetztes Baby hat eine 18-Jährige auf einer Straße gefunden. Der neugeborene kleine Junge war in ein Handtuch gewickelt und auf der Rückseite eines evangelischen Gemeindezentrums abgelegt worden. Die 18-Jährige sei durch ein leises Geräusch auf das Baby aufmerksam geworden.

Dann habe sie sofort die Polizei alarmiert. Die 18-Jährige entdeckte den Säugling, als sie während einer Geburtstagsparty frische Luft schnappen wollte. Das Kind sei nahe der Türe des Gemeindezentrums offenbar absichtlich so abgelegt worden, dass man es möglichst bald habe finden sollen, sagte ein Polizeisprecher. Anzeichen deuteten zudem darauf hin, dass das Baby nicht mit medizinischem Beistand geboren worden sei.

Eine Notärztin versorgte nach Polizeiangaben das Neugeborene noch vor Ort, anschließend kam das Kind ins Krankenhaus. Nach Angaben der Ärzte gehe es dem kleinen Jungen „den Umständen entsprechend gut“.

Die Polizei ermittelt nun wegen Aussetzung eines neugeborenen Kindes.