Testspiel

Unions Polter führt die Köpenicker gegen Razgrad zum Sieg

| Lesedauer: 3 Minuten
Michael Färber

Foto: Eibner-Pressefoto / pa/Eibner-Presse

Erfolgreicher Abschluss des Trainingslagers in Sotogrande: Der 1. FC Union gewinnt das Testspiel gegen den bulgarischen Meister Ludogorets Razgrad mit 1:0. Sebastian Polter trifft für die Köpenicker.

Der 1. FC Union hat das Trainingslager in Sotogrande mit einem Sieg beendet. Der Berliner Fußball-Zweitligist schlug den bulgarischen Meister und Pokalsieger Ludogorets Razgrad mit 1:0 (1:0). Sebastian Polter schoss das Tor des Tages.

„Das war ein ordentlicher Test. Im spielerischen Bereich war noch nicht alles so, wie wir es haben wollen. Aber wir haben defensiv gut gestanden und uns gut gewehrt“, zog Norbert Düwel ein insgesamt positives Fazit. Der Union-Trainer lobte vor allem die Moral seiner Mannschaft, „weil wir in der vergangenen Woche schon sehr intensiv trainiert haben“.

Düwel vertraute vor rund 100 Zuschauern nahezu jener Elf, die bereits im Test gegen den FC Luzern (0:1) vor vier Tagen begonnen hatte. Lediglich Toni Leistner ersetzte Fabian Schönheim in der Innenverteidigung, und im defensiven Mittelfeld lief Eroll Zejnullahu für Damir Kreilach auf. Sowohl der Kapitän als auch Schönheim erhielten eine Pause. „Das hatte aber nichts mit Verletzungen zu tun“, erklärte Düwel. Viel mehr wollte er anderen Spielern zu weiterer Spielpraxis verhelfen, „sie müssen sich ja dann auch im Ligaalltag bewähren“.

Thiel mit Schulterverletzung auf der Bank

Auch Maximilian Thiel musste zuschauen. Der Mittelfeldspieler saß mit bandagiertem rechten Arm an der Seitenlinie, nachdem er sich am Sonnabend im Nachmittagstraining an der Schulter verletzt hatte. Thiel war bei einem Seitfallzieher bei dem Versuch, sich abzustützen, auf den ausgestreckten Arm gefallen.

Es war ein durchaus ansehnliches Fußball-Spiel, das beide Mannschaften in Sotogrande boten, wobei die Köpenicker gerade in der ersten Halbzeit immer wieder den Zug zum Tor suchten und ihn auch fanden. Die Folge war das 1:0 durch einen Seitfallzieher von Sebastian Polter in der 18. Minute. Benjamin Köhler hatte den Ball von rechts in den Strafraum geflankt.

Erst zum Ende der ersten Hälfte zeigten die Bulgaren, warum sie im vergangenen Jahr das Double gewonnen haben. Doch Union stellte die Räume immer wieder geschickt zu.

Unnötige Fouls und eine Rote Karte

In der zweiten Halbzeit wurde die Partie ruppiger, weil Ludogorets die Härte in seinem Spiel erhöhte. Die Folge waren einige für ein Freundschaftsspiel unnötige Fouls mit der Roten Karte für Vitinha als Tiefpunkt (62.). Der Portugiese hatte Christopher Quiring per Notbremse gut 20 Meter vor dem Tor gestoppt.

Die Partie ging dennoch mit Elf gegen Elf zu Ende. „Wir haben uns darauf geeinigt. Es hilft ja auch niemandem, wenn wir nur gegen zehn Mann weitergespielt hätten“, so Düwel.

Union kam durch Steven Skrzybski (58.) und Sören Brandy (80.) noch zu zwei Pfostenschüssen. Ein Tor gelang jedoch nicht mehr. Dennoch war Düwel froh, mit einem Erfolg das Trainingslager zu beenden, und nicht wieder kurz vor Schluss einen Sieg aus der Hand gegeben zu haben: „Das war sehr positiv. Und die Jungs wollten den Sieg auch unbedingt über die Bühne bringen.“