Trainingslager

Union träumt unter der spanischen Sonne vom Aufstieg

Zweitligist 1. FC Union feilt ab Dienstag im Trainingslager in Andalusien an der Form für die restlichen 15 Rückrundenspiele. Unterstützt werden die Berliner auch dort wieder von zahlreichen Fans.

Foto: Karpe-Gora / pa/Sport Moments

In der letzten Übungseinheit vor dem Abflug ins Trainingslager im spanischen Chiclana de la Frontera ging es für die Fußball-Profis des 1. FC Union noch einmal hoch hinaus. Auch wenn der Aufstieg schon mit einigem Kraftaufwand verbunden gewesen ist.

Rund eine halbe Stunde schickte Trainer Uwe Neuhaus seine Mannschaft Montagmorgen zum Treppenlauf ins Stadion an der Alten Försterei, anschließend wurden weitere 30 Minuten im Wäldchen gelaufen, um die Muskulatur wieder ein wenig zu lockern. Die nächste Einheit findet dann bereits unweit der iberischen Atlantikküste statt.

Sieben Tage, bis einschließlich kommenden Dienstag, wird der Berliner Fußball-Zweitligist dort an der Form für den 15 Partien umfassenden Rest der Saison feilen. Die Köpenicker erwarten angenehme zwölf bis 16 Grad, zwei Einheiten pro Tag, dazu Testspiele gegen den Bundesligisten SC Freiburg am Donnerstag in Rota sowie gegen den rumänischen Rekordmeister Steaua Bukarest am Montag in Marbella. Und eine von Trainer Neuhaus formulierte einfache Formel, mit der die Unioner noch einmal in den Kampf um die Aufstiegsplätze eingreifen sollen. „Vorne mehr Tore schießen, hinten weniger kassieren“, sagte Neuhaus.

Union will noch einmal angreifen

Die Chancen sind jedenfalls absolut intakt, als Tabellenfünfter – punktgleich mit dem 1. FC Kaiserslautern auf Relegationsplatz drei – den großen Traum von der Bundesliga schon im Sommer wahr machen zu können. Zumal auch zum zweiten Platz (derzeit Greuther Fürth), der den direkten Sprung in die deutsche Eliteklasse bedeuten würde, lediglich vier Punkte aufzuholen sind.

Und der Spielplan meint es gut mit den Berlinern. Denn neben Kaiserslautern wird auch noch Tabellenführer 1. FC Köln an der Alten Försterei vorspielen. Zwei Mitkonkurrenten im Aufstiegsrennen, mit denen die Berliner noch Rechnungen zu begleichen haben. Vor allem mit den Pfälzern, gegen die Union innerhalb von nur zehn Tagen zunächst in der Liga und dann im DFB-Pokal mit 0:3 verlor. Und auch die 0:4-Klatsche gegen die Kölner werden Torsten Mattuschka und Co. noch nicht vergessen haben.

26 Spieler aus dem aktuellen Kader, dazu fünf Trainer und ein sechsköpfiges Team von Medizinern und Betreuern treten die Reise nach Andalusien an. Komplettiert wird die rot-weiße Reisegruppe durch einen Ägypter. Abdallah Gomaa spielt zur Probe bei den Köpenickern vor. Der 18-jährige Offensivmann wurde eigentlich bereits am Sonntag in Köpenick erwartet. Doch Gomaa war noch für seinen derzeitigen Klub Enppi Kairo im Einsatz. Das 0:1 gegen den afrikanischen Champions-League-Sieger Al Ahly Kairo vermochte er aber nicht zu verhindern. Immerhin spielte er die kompletten 90 Minuten durch. In der ersten Einheit in Spanien, die bereits für heute Nachmittag um 15.45 Uhr terminiert ist, soll er erstmals dabei sein. Weitere Testspieler sind zunächst nicht geplant.

Barbecue-Abend mit der Mannschaft

Und weil Auswärtsfahrten ja für die Union-Fans immer eine ganz besondere Verpflichtung sind, steigen gleich 66 Anhänger mit dem Tross in die Chartermaschine und begleiten ihre Mannschaft nach Spanien. Vor Ort werden sicherlich bereits die ersten Anhänger auf die Profis warten, um sie gebührend in Empfang zu nehmen.

Während des einwöchigen Aufenthalts im Vier-Sterne-Hotel Vincci Costa Golf in Chiclana, das Union bereits vor zwei Jahren im ersten Wintertrainingslager unter Trainer Neuhaus beherbergt hatte, traditionell auch wieder ein Barbecue-Abend mit der gesamten Mannschaft und dem Trainerteam geplant.

Union will sich, dem Namen entsprechend, auch in Spanien als solche präsentieren. Und unter der spanischen Sonne vom Aufstieg träumen.