1. FC Union Berlin

Rekord-Transfer - Mosquera wechselt nach China

Überraschender Transfer: Stürmer John Jairo Mosquera verlässt den 1. FC Union Berlin und wechselt mit sofortiger Wirkung in die erste chinesische Liga zum Club FC Changchun Yata.

Foto: picture alliance / Annegret Hilse / picture alliance / Annegret Hilse/Annegret Hilse

Fußball-Zweitligist 1. FC Union Berlin hat einen Vereins-Rekordtransfer erzielt. Wie der Club am Donnerstag mitteilte, wechselt überraschend Stürmer John Jairo Mosquera mit sofortiger Wirkung in die erste chinesische Liga zum Club FC Changchun Yatai. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa streichen die Berliner dafür eine hohe sechsstellige Summe ein. Der Transfer wurde möglich, da die Transferperiode in China im Gegensatz zu Deutschland noch nicht beendet ist.

Den bisherige höchsten Transfererlös der Vereinsgeschichte nahmen die Unioner beim Wechsel des ehemaligen Nationalspielers Marko Rehmer ein, der in der Saison 1996/97 für damals 400.000 Mark zum FC Hansa Rostock ging.

Mosquera, dessen noch bis 2014 laufender Vertrag aufgelöst wurde, war zunächst auf Leihbasis 2009 vom Bundesligisten Werder Bremen nach Berlin gewechselt. Im Sommer 2011 zahlte der Hauptstadtclub 150.000 Euro Ablöse für den Offensivspieler aus Kolumbien, der in 81 Pflichtspielen 21 Treffer für die Unioner erzielte.

„Für mich endet eine wunderbare Zeit in Berlin, in der ich sehr viel gelernt habe“, meinte Mosquera. „Der Wechsel nach China ist für mich eine große Herausforderung, der ich mich stellen will.“

Der kaufmännisch-organisatorischer Leiter des Vereins, Nico Schäfer, erklärte: „Die letzten Tage waren von sehr interessanten Gesprächen geprägt. Am Ende haben wir ein Ergebnis erzielt, mit dem beide Vereine und der Spieler sehr zufrieden sind.“ Über die Höhe der Ablösesumme machte Union keine Angaben.