1. FC Union

Parensen und Kohlmann mit Verletzungen

Beim 1. FC Union trainierte Torhüter Marcel Höttecke, der sich vor drei Wochen einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hatte, erstmals wieder mit dem Ball. Doch Michael Parensen und Abwehrkollege Patrick Kohlmann plagen sich mit Rippenproblemen.

Trainer Uwe Neuhaus freute sich, das zu sehen. Erstmals trainierte Torhüter Marcel Höttecke, der sich vor drei Wochen einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zugezogen hatte, wieder mit dem Ball. Zwar noch allein und es dauert auch noch etwas, bis die etatmäßige Nummer eins wieder eingreifen kann, doch die Lage entspannt sich in dieser Hinsicht beim 1. FC Union.

Gern würde der Coach des Fußball-Zweitligisten das auch über die linke Seite seiner Mannschaft sagen. Die fehlte am Mittwoch nämlich komplett beim Vormittagstraining. Mittelfeldspieler Michael Parensen und Abwehrkollege Patrick Kohlmann plagten sich mit Rippenproblemen. „Noch mache ich mir keinen Kopf. Ich hoffe nicht, dass beide ausfallen“, sagte Neuhaus, der mit Union am Sonntag bei 1860 München antritt. Parensen hat im Training einen Schlag abbekommen, bei Kohlmann bereit eine alte Verletzung derzeit ein paar Sorgen.

Allerdings würde der Ausfall der beiden die Möglichkeit bieten, andere Spieler einzusetzen. „Ich bin weit davon entfernt, eine Stammformation zu haben“, sagte Neuhaus. Markus Karl und Chinedu Ede, der zuletzt gar nicht berücksichtig worden ist, zeigten im Training sehr gute Leistungen und würden sich für einen Einsatz, vielleicht sogar in der Startelf, aufdrängen. Auch John Mosquera sei im Angriff ein Thema und könnte für Simon Terodde oder Silvio in Spiel kommen.