Olympia

Betten aus Eröffnungsfeier gehen nach Tunesien

Sie hatten während der Olympia-Eröffnungsshow ihren großen Auftritt - jetzt werden mehr als 300 Betten aus der Show gespendet.

Foto: DAPD

Während der Eröffnungszeremonie der Olympischen Spiele in London hatten sie ihren großen Auftritt – jetzt gehen die mehr als 300 Krankenbetten aus der Show als Spende an Krankenhäuser in Tunesien.

Fünfzehn Freiwillige sind derzeit damit beschäftigt, sie von LED-Lichtern und Kabeln zu befreien und in einsatzbereite Betten umzuwandeln. Dann sollen sie in Container verpackt und verschifft werden.

Die Betten waren Teil der Hommage an das britische Gesundheitssystem. Mitarbeiter eines Londoner Krankenhauses hatten damit getanzt, zum Teil waren sie zu Trampolinen umfunktioniert worden. Insgesamt machten mehr als 600 echte Krankenschwestern und Pfleger mit.

Zeremonienmeister Danny Boyle hatte erklärt, er habe zeigen wollen, wie stolz die Briten auf ihr Gesundheitssystem sein können.