Bundesliga

Hertha geht ohne Weiser ins Saisonfinale

Auf die Frage von Trainer Dardai „Mitch, willst Du spielen?“ antwortet Mitchell Weiser „Hm, weiß ich nicht“.

Mitchell Weiser

Mitchell Weiser

Foto: Jan Kuppert/SVEN SIMON / picture alliance / SvenSimon

Berlin. Das letzte Spiel der Bundesliga-Saison von Hertha BSC gegen RB Leipzig findet an diesem Sonnabend ohne Mitchell Weiser statt (15.30 Uhr, Olympiastadion). Obwohl Weiser in dieser Woche seinen Wechsel zu Liga-Rivale Leverkusen bekannt gegeben hat, wollte Hertha-Trainer Pal Dardai Weiser im Saisonfinale noch eine Chance geben. Doch auf die Frage des Trainers, ob Weiser sich fit fühle, antwortete Weiser: „Hm, weiß ich nicht.“

Die Konsequenz dieser Berufseinstellung: Trainer Dardai berücksichtigte Weiser nicht für das 18er-Aufgebot von Hertha BSC.

„Ich weiß nicht, was in seinem Kopf vorgeht. Ich mag ihn, ein Superspieler, wir haben viel Spaß gehabt mit ihm“, sagte Trainer Dardai. „Mitch ist schon mit einem Bein weg, aber trotzdem noch hier. Diese Woche hat er gut trainiert, deswegen habe ich gedacht, vielleicht machen wir was.“

Leverkusen überweist gut zwölf Millionen

Das hat sich nun erledigt. Der U21-Europameister - Weiser hatte im vergangenen Sommer im Finale gegen Portugal den 1:0-Siegtreffer geköpft - lieferte eine insgesamt enttäuschende Saison ab. Weil er sich im Leistungstief befand und zudem lustlos wirkte, war Weiser in den letzten drei Spielen nicht mehr dabei.

Weiser gehört zur Kategorie der Hochbegabten, wirkte in diesem Spieljahr aber auf keiner Position heimisch. Mit Blick auf die Nationalmannschaft von Joachim Löw wollte Weiser, eigentlich ein Offensivspieler, unbedingt rechter Außenverteidiger spielen. Weil seine defensiven Defizite dort aber wiederholt auffielen, verlor Weiser irgendwann die Lust. In der Offensive hatte der 23-Jährige nicht die Sicherheit und das Selbstvertrauen, das ihn in seinen ersten beiden Jahren in Berlin ausgezeichnet hatte.

Weiser war 2014 ablösefrei vom FC Bayern gekommen. Nun macht er von einer Ausstiegsklausel Gebrauch. Hertha erhält von Bayer Leverkusen gut zwölf Millionen Euro Ablöse.

Hertha erwartet zum Saisonabschluss gegen RB Leipzig rund 60.000 Zuschauer im Olympiastadion.

Mehr zum Thema:

Newsletter ImmerHertha

Schiphorst plädiert für Stadion-Neubau

Vedad Ibisevic – „Wir hätten mehr erreichen können“

Dardai will Hertha-Fans gegen Leipzig versöhnen

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.