Enttäuschung in Bielefeld

Nur Talent Maier lässt Hertha jubeln

Beim Mini-Turnier in Bielefeld bleibt der Berliner Bundesligist sieg- und torlos. Für Euphorie sorgt einzig Arne Maier mit der U19.

Läuft derzeit allen davon: Herthas Toptalent Arne Maier (l.)

Läuft derzeit allen davon: Herthas Toptalent Arne Maier (l.)

Foto: Robin Rudel / picture alliance / Pressefoto Ru

Bielefeld/Berlin.  Um das Positive vorwegzunehmen: Hertha hat den Wintercup in Bielefeld ohne Verletzung überstanden. Mehr noch – mit Vladimir Darida (27) und Julian Schieber (28) gaben am Sonnabend sogar zwei lange verletzte Spieler ihr Comeback. Ansonsten gab es für den Berliner Bundesligisten allerdings wenig Anlass zur Freude. Das Halbfinale gegen den 1. FC Köln, in dem Trainer Pal Dardai eine Elf aufbot, die weitestgehend identisch mit jener zum Rückrundenstart in Stuttgart am kommenden Sonnabend sein dürfte, endete nach 60 Minuten 0:0. Im Elfmeterschießen scheiterten Fabian Lustenberger und auch Rückkehrer Darida an FC-Torhüter Timo Horn. Einzig Valentino Lazaro traf vom Punkt, Endstand 1:4.

Darida und Schieber geben ihr Comeback

Abgesehen von seinem Lapsus vom Punkt hinterließ Darida allerdings einen guten Eindruck, überzeugte mit gewohnt hohem Laufpensum, Ballsicherheit und Übersicht, initiierte zudem die beste Berliner Chance. Pech: Seine starke Hereingabe köpfte Salomon Kalou aus fünf Metern freistehend am Tor vorbei. Insgesamt machte sich das knackige Trainingspensum der vergangenen Tage bemerkbar. Es fehlte an Spritzigkeit und Präzision, Tempo und Ideen. „Das hat nicht gut ausgesehen“, sagte Dardai, „man hat gesehen, dass die Belastung in der Woche zu hoch war.“

Nein, Werbung in eigener Sache konnte kaum ein Hertha-Profi betreiben, auch nicht im Spiel um Platz drei gegen Hannover. Die vermeintliche Berliner B-Elf, in der sich neben Per Skjelbred auch Kapitän Vedad Ibisevic wiederfand, brachte lediglich einen Torschuss zustande: Skjelbred scheiterte aus 20 Metern an der Querlatte (21. Minute). Etwas genauer zielte Hannovers Sebastian Maier beim entscheidenden 0:1. (27.). Keeper Jonathan Klinsmann machte dabei nicht die beste Figur.

Maier zum besten Spieler des Turniers gewählt

Deutlich vielversprechender verlief der Sonnabend für Herthas U19, die den prestigeträchtigen Junior-Cup in Sindelfingen gewann. Im Halbfinale des Hallenturniers überrollte das Team von Trainer Michael Hartmann den FC Bayern 4:1; im Finale folgte ein 4:2 gegen Hoffenheim. Der überragende Kapitän Arne Maier (18) wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt. In Stuttgart, deutete Dardai an, wird der Youngster den Vorzug vor Darida erhalten.