DFB-Pokal

Hit gegen BVB: Hertha-Fans stehen Schlange für Tickets

Für den Knüller am 20. April geht ein kleines Kontingent an Karten in den Verkauf. Vor den Fanshops bildeten sich am MorgenSchlangen.

Etwa 50 Fans hatten sich am Dienstagmorgen vor dem Hertha-Fanshop im Europacenter eingefunden

Etwa 50 Fans hatten sich am Dienstagmorgen vor dem Hertha-Fanshop im Europacenter eingefunden

Foto: Steffen Pletl / BM

Alle woltlen dabei sein: Das Halbfinale im DFB-Pokal zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund am 20. April ist so gut wie ausverkauft (Olympiastadion, 20.30 Uhr).

Nach dem Ende des Vorverkaufes für Mitglieder und Dauerkarten-Inhaber an diesem Montag sagte Ingo Schiller, Herthas Geschäftsführer Finanzen, der Berliner Morgenpost: „Es werden am Dienstag nur wenige Restkarten in den freien Verkauf gehen.“ Das Kontingent sei so klein, sagt Schiller, „dass es innerhalb weniger Minuten vergriffen sein wird.“

Der Verkauf beginnt am Dienstag um 10 Uhr. Die Tickets gibt es in den Hertha BSC-Fanshops (Geschäftsstelle, Hauptbahnhof Berlin, Europa-Center, Gropius Passagen, LP12, Stadionshop und Forum Steglitz), über die Servicehotline (030 - 300 928 1892) und über den Tageskarten-Onlineshop. Vor dem Hertha-Shop im Europa-Center bildete sich bereits eine halbe Stunde vor Öffnung eine lange Schlange. Etwa 50 Fans standen an. Ob jeder von ihnen ein Ticket ergattert, ist offen.

Zusatztribünen am Marathontor

Das Fassungsvermögen im Olympiastadion wird für die Partie gegen Dortmund (sowie das am darauf folgenden Wochenende stattfindende Bundesliga-Spiel gegen Bayern München) durch Zusatztribünen am Marathontor von 74.244 auf gut 77.000 Plätze erhöht.

Hertha BSC hat zum ersten Mal seit 35 Jahren das Halbfinale erreicht. Am 4. April 1981 war der Hauptstadt-Klub bei Eintracht Frankfurt mit 0:1 unterlegen.

Hertha und BVB erhalten je 45 Prozent der Einnahme

Die Gästemannschaft, Borussia Dortmund, hat zehn Prozent der Tickets erhalten. Die Einnahmen aus dem Halbfinale

Die Einnahmen aus dem Halbfinale werden wie folgt aufgeteilt: Der Deutsche Fußball-Bund ­bekommt zehn Prozent des Erlöses (nach Abzug der Kosten). Von den verbleibenden 90 Prozent erhalten ­Hertha und Dortmund je die Hälfte, also 45 Prozent der Gesamtsumme.

Das Endspiel wird am 21. Mai gespielt

Hertha hat mit dem erstmaligen Einzug ins Halbfinale aus dem Pool des Fernsehgeldes bereits 4,05 Millionen Euro sicher. Das Erreichen des Endspiels ist mit 2,5 Millionen Euro dotiert. Der Sieger des Finales erhält eine weitere Million.

In der zweiten Halbfinal-Begegnung empfängt Bayern München am 19. April Werder Bremen. Das Endspiel wird am 21. Mai, ebenfalls im Olympiastadion, ausgetragen.