Gehirnerschütterung

Hertha-Kapitän Niemeyer nimmt Training wieder auf

Gute Nachrichten von Peter Niemeyer. Der 29-Jährige saß nach seiner Gehirnerschütterung erstmals wieder auf dem Fahrradergometer. Für die Partie gegen Sandhausen wird es aber nicht reichen.

Foto: Jan-Philipp Strobel / dpa

Hertha-Kapitän Peter Niemeyer hat nach seiner schweren Gehirnerschütterung wieder das Training beim Fußball-Zweitliga-Spitzenreiter aufgenommen. „Peter saß heute zum ersten Mal auf dem Fahrradergometer“, sagte Trainer Jos Luhukay am Mittwochvormittag.

Eine MRT-Untersuchung hatte am Dienstag einen unauffälligen Befund ergeben. „Das Ergebnis entspricht dem normalen Heilverlauf“, sagte Mannschafts-Arzt Dr. Uli Schleicher.

Wann der 29-Jährige wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann, ist derzeit noch unklar. Ein Einsatz gegen den SV Sandhausen gilt jedoch als ausgeschlossen.

Am Sonntag (13.30 Uhr, HIER im Liveticker der Berliner Morgenpost) können die Berliner den Aufstieg mit einem Sieg vor eigenem Publikum perfekt machen. „Das letzte Wochenende hat gezeigt, dass es in dieser Liga auch für die Favoriten schwierig ist, ihre Spiele zu gewinnen“, meinte Luhukay jedoch. Von seinem Team wünscht sich der Niederländer eine ähnlich fokussierte Leistung wie im Hinspiel, als Hertha mit 6:1 gewann und den höchsten Saisonsieg einfuhr.

Nicht auf dem Schenckendorffplatz standen die Angreifer Sandro Wagner und Pierre-Michel Lasogga sowie Marvin Knoll, Hany Mukhtar und Felix Bastians, die am Mittwochabend in Herthas Regionalligateam aufliefen, um Spielpraxis zu sammeln.