Fußball-Nachwuchs

Herthas U17-Junioren stehen im Meisterschafts-Finale

Foto: Getty

Die Profis sind zwar abgestiegen, dafür könnte die Hertha-Jugend einen vierten Titel holen. Sie müssen nur noch gegen Stuttgart gewinnen.

Sie haben den amtierenden Meister aus Köln im Halbfinale ausgeschaltet, und damit sind die U17-Junioren von Hertha BSC wohl auch ein bisschen favorisiert im Endspiel um die deutsche Fußball-Meisterschaft. Doch einfach wird die Aufgabe sicher nicht, denn in VfB Stuttgart empfangen die Berliner am Sonnabend den Rekordmeister der Altersklassen U17 (sechs Titel) und U19 (zehn). „Stuttgart hat vorne schon gute Spieler, die vor allem auch sehr schnell sind. Aber sie haben auch Schwächen“, sagt Innenverteidiger Anthony Syhre vor der Partie, die im Amateurstadion ausgetragen wird (14 Uhr).

Mit einem Sieg könnte die Mannschaft von Trainer Andreas Thom für viel Freude im Klub sorgen, nachdem die Profis aus der Bundesliga abgestiegen sind. Das Potenzial des Teams ist groß. „Wir haben einen sehr starken Willen, wir sind kämpferisch und auch technisch sehr stark. Unsere Mannschaft ist ein echtes Team, wir haben aber auch paar einzelne Spieler, die ein Spiel entscheiden können“, sagt Mittelfeldspieler Junior Ebot-Etchi.

Bislang gewann Hertha BSC drei Titel bei den B-Junioren (2000, 2003, 2005). Damit sind die Berliner, deren A-Junioren vergangene Woche am FC Bayern München im Halbfinale scheiterten, der erfolgreichste Klub der vergangenen zwölf Jahre. Stuttgart könnte allerdings mit einem Sieg gleichziehen.

( ste )