Ehrung

Herthaner Ronny ist Berliner Fußballer der Saison 2012/13

Bei der Wahl zum Fußballer der Saison 2012/13 kam Ronny auf 38 Prozent der Stimmen. Der Offensivmann gewann in der Profi-Kategorie. Hertha BSC akzeptiert zudem eine 55.000-Euro-Strafe.

Foto: Maurizio Gambarini / dpa

Der Berliner Fußball-Verband zeichnete Herthaner Ronny als Berliner Fußballer der Saison 2012/13 aus. Der Brasilianer, der mit 18 Toren und 14 Vorlagen maßgeblich am Wiederaufstieg der Berliner in die Bundesliga beteiligt war, kam in der Wahl auf 38,12 Prozent der mehr als 10.000 abgegebenen Stimmen.

Auf den Rängen folgen Unions Torsten Mattuschka (23,95 Prozent) und der neue Kapitän Fabian Lustenberger (13,64 Prozent).

Trainer Jens Härtel, in der Vorsaison Coach beim Berliner AK und aktuell bei bei RB Leipzig (U19-Junioren) angestellt, verteidigte seinen Titel als Berliner Amateurtrainer der Saison. Mit BAK belegte er den vierten Tabellenplatz in der Regionalliga Nordost und sorgte im DFB-Pokal für Furore, als sein Team in der 1. Hauptrunde den Bundesligisten TSG Hoffenheim mit 4:0 aus dem Wettbewerb warf.

Berlins Amateurfußballer des Jahres wurde Björn Brunnemann (BFC Dynamo/20,19 Prozent). Bei den Fußballfrauen triumphierte Madeleine Wojtecki (1. FC Union/33,84).

Hertha akzeptiert Geldstrafe

Hertha hat auf einen Einspruch gegen die 55.000-Euro-Strafe durch das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) verzichtet. Das Urteil ist damit rechtskräftig.

Der DFB hat die Strafe wegen diverser Ausschreitungen der Hertha-Fans beim Zweitligaspiel am 2. März 2013 bei Dynamo Dresden verhängt.

Laut DFB-Sportgericht sind schon während des Einlaufens im Berliner Block „erhebliche Mengen Rauchpulver sowie mehrere Bengalische Feuer“ gezündet worden. Wegen des Werfens von Gegenständen auf Dresdner Spieler und den Schiedsrichter-Assistenten unterbrach Schiedsrichter Michael Weiner die Partie für eine Minute.