Schweiz

Derby in Zürich wegen Fan-Randale abgebrochen

Nach schweren Ausschreitungen auf den Rängen brach der Schiedsrichter die Partie Grashoppers Club gegen den FC Zürich nach 77 Minuten ab.

Das Fußball-Derby zwischen dem Grashoppers Club und dem FC Zürich ist am Sonntag nach schweren Ausschreitungen auf den Rängen abgebrochen worden. Nach 77 Minuten entschied Referee Sascha Kever, das 226. Stadtduell vorzeitig abzupfeifen. Das Derby werde in die Geschichte eingehen – „leider negativ“, schrieben die Grashoppers auf ihrer Homepage.

Unbedachte sowie provokative Einsätze der Fans hätten zu einer Eskalation geführt, hieß es weiter. Der Schaden für den Schweizer Fußball sei unbestritten. Nun müsse die zuständige Disziplinarkommission der Schweizer Liga über die Spielwertung entscheiden. Zum Zeitpunkt des Abbruchs lagen die gastgebenden Grashoppers mit 2:1 in Führung. Es sollen brennende Fackeln geworfen worden und Zuschauer auf die Laufbahn gestürmt sein.

„Der 2. Oktober 2011 wird als schwarzer Tag in die Geschichte des Zürcher Fußballs eingehen“, schrieb die „Basler Zeitung“ auf ihrer Homepage. „Die Sicherheit für Spieler und Zuschauer war nicht mehr gewährleistet, wurde Schiedsrichter Kever zitiert: „Es war nicht mehr möglich weiter zu spielen.“

„Der genaue Ablauf der Ausschreitungen kann aufgrund der Stadionüberwachung festgestellt werden“, sagte Christian Schöttli, der Sicherheitsverantwortliche für die Schweizer Liga.