Buenos Aires

Argentinischer Fan nach Schießerei im Krankenhaus

Vor dem Anpfiff des Spiels Racing Club und Independiente in Buenos Aires gerieten Fans aneinander. Die Polizei beendete die Auseinandersetzungen.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Nach einer Schießerei im Rahmen des Topspiels in der argentinischen Fußball-Liga zwischen Racing Club und Independiente am Sonntag in Buenos Aires (1:1) musste ein Fan verletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Anhänger der beiden Klubs aus Avellaneda, einem Vorort der argentinischen Hauptstadt, gerieten drei Stunden vor dem Anpfiff auf offener Straße aneinander.

Rund 1200 Polizeibeamte, die für das Risikospiel abgestellt waren, stoppten die Auseinandersetzungen. Der angeschossene Fan wurde sofort medizinisch versorgt, soll nach Medienangaben aber außer Lebensgefahr sein.

Im Februar starb ein Fan in Argentinien

In diesem Jahr war der argentinische Fußball mehrfach von gewalttätigen Auseinandersetzungen erschüttert worden, bei denen sogar einige Fans ihr Leben verloren. Im Februar erlag beispielsweise ein Anhänger des Erstligisten Newell’s Old Boys den Folgen eines Kopfschusses.

Im Juni feuerten Old-Boys-Hooligans auf Motorrädern vor dem Erstliga-Spiel zwischen ihrem Team und San Lorenzo ein Dutzend Schüsse auf eine verfeindete Fangruppe aus dem eigenen Lager ab. Ein Polizist wurde verletzt und das Spiel abgesagt.