Premier League

ManU schlägt Arsenal 8:2 – Dzekos Viererpack für City

Der FC Arsenal kassiert bei Titelverteidiger Manchester United eine blamable Packung. Manchester City siegt dank des Ex-Wolfsburgers Edin Dzeko.

Foto: Getty Images / Getty Images/Getty

Der englische Fußball-Rekordmeister Manchester United hat den FC Arsenal in der Premier League regelrecht demontiert und seinen dritten Sieg im dritten Spiel eingefahren. Der Titelverteidiger besiegte den Champions-League-Gegner von Borussia Dortmund mit 8:2 (3:1). Nationalstürmer Wayne Rooney traf dabei dreimal (41., 64., 82./Foulelfmeter). Die übrigen Tore für den Titelverteidiger schossen Daniel Welbeck (22.), Zugang Ashley Young (29., 90.), Nani (67.) und Ji-Sung Park (70.). Für Arsenal, das nach einer Gelb-Roten-Karte für Carl Jenkinson (77.) die Schlusspahse in Unterzahl agieren musste, waren Theo Walcott (45.) und Robin van Persie (74.) erfolgreich. Die Hauptstädter rutschen nach dieser blamablen Vorstellung auf den 17. Tabellenplatz ab.

Dagegen liegt das Team von Teammanager Alex Ferguson nach dem Kantersieg punkt- und torgleich mit dem Stadtrivalen Manchester City an der Spitze. Die Citizens holten beim 5:1 (2:0)-Erfolg bei Tottenham Hotspur ebenfalls ihren dritten Dreier. Der ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig Edin Dzeko war als vierfacher Torschütze der überragende Mann. Der Ex-Wolfsburger war in der 34., 41., 55. und 90. Minute erfolgreich. Den vierten Treffer der Citizens erzielte Neuzugang Sergio Agüero (60.). Das Ehrentor für die Londoner ging auf das Konto von Younes Kaboul (68.).

Traumdebüt für Mata

Der spanische Fußball-Nationalspieler Juan Mata hat derweil ein Traumdebüt beim FC Chelsea gefeiert. Der unter der Woche vom FC Valencia verpflichtete Stürmer traf beim 3:1 (1:0) gegen Aufsteiger Norwich City in der elften Minute der Nachspielzeit und schoss Bayer Leverkusens Champions-League-Gegner ins Vorderfeld der Tabelle.

Die lange Nachspielzeit war Folge einer schweren Verletzung von Didier Drogba. Der Chelsea-Stürmer verlor nach einem Zusammenprall mit Norwich-Torhüter John Ruddy das Bewusstsein und wurde minutenlang auf dem Rasen behandelt.

Zwar erlitt der 33-Jährige nach Klubangaben eine leichte Gehirnerschütterung, dennoch gab es nach dem Spiel Entwarnung. Drogba sei „auf dem Weg der Besserung“, sagte Teammanager Andre Villas-Boas: „Die Ärzte haben großartige Arbeit geleistet.“ Wie der Klub mitteilte, sollte der ivorische Nationalspieler nach medizinischen Tests noch in der Nacht aus dem Krankenhaus entlassen werden. Er stünde aber die nächsten Tage noch unter Beobachtung durch Chelseas medizinische Abteilung.

Der Portugiese Jose Bosingwa (6.) hatte die Londoner früh in Führung gebracht, ehe die vom Ex-Dortmunder Paul Lambert trainierten Gäste durch Grant Holt (63.) zum Ausgleich kamen. In der Schlussphase schnupperte Norwich sogar am Sieg, doch Frank Lampard (82.) legte per Foulelfmeter den Grundstein zum zweiten Dreier der Londoner.

Der FC Liverpool gewann 3:1 (1:0) gegen die Bolton Wanderers und hat wie Chelsea sieben Punkte auf dem Konto. Jordan Henderson (15.), Martin Skrtel (52.) und Charles Adam (53.) trafen in der einseitigen Begegnung. Das Tor des ehemaligen Bremers Ivan Klasnic (90.) kam zu spät für Bolton.

Durch ein Tor von Ryan Shotton in letzter Minute kam Stoke City zu einem 1:0 bei West Bromwich Albion. Das Team von Ex-Nationalspieler Robert Huth schob sich durch den ersten Saisonsieg auf den neunten Tabellenplatz vor.