Kicker-Ticker

Doping-Kontrolleure testen Messi und Kollegen

Nach Dopingvorwürfen muss sich Barcelonas Starensemble stellen. Außerdem: Jens Lehmanns Comeback ist perfekt. Er unterschrieb bei Arsenal London.

Foto: Getty Images / Getty Images/Getty

++++ Vier Tage nach den Doping-Vorwürfen gegen den FC Barcelona durch einen Radiosender hat die Uefa unangemeldete Kontrollen bei zehn Spielern des spanischen Fußball-Meisters durchgeführt. „Uefa-Ärzte haben heute das Training besucht und zum zweiten Mal in dieser Saison Routine-Untersuchungen vorgenommen“, teilten die Katalanen mit. Betroffen waren auch Weltfußballer Lionel Messi und Weltmeister Xavi. Am Sonntag hatte der spanische Sender Cadena Cope den FC Barcelona indirekt mit Doping in Verbindung gebracht. Der Klub beschäftige „Mediziner von zweifelhaftem Ruf“, hieß es in einem Bericht. Dabei berief sich der Sender, der sich inzwischen für die Berichterstattung entschuldigt hat, nach eigenen Angaben auf Vereinskreise des Ligarivalen Real Madrid. ++++

++++ Der FC Arsenal hat das Comeback des ehemaligen Nationaltorhüters Jens Lehmann erstmals offiziell bestätigt. „Er hat bei uns für den Rest der Saison unterschrieben“ , sagte Teammanager Arsene Wenger. Der 41-jährige Lehmann wird damit im Gastspiel der Gunners am Samstag bei West Bromwich Albion als zweiter Mann hinter dem spanischen Stammkeeper Manuel Almunia auf der Bank sitzen. „Ich bin darüber sehr glücklich . Wenn Jens im Training ist, ist er motiviert wie immer. Wenn er spielen muss, wird seine Motivation von entscheidender Bedeutung sein“, sagte Wenger. Mit der Verpflichtung des Routiniers reagierte der FC Arsenal auf sein Torhüterproblem . Lukasz Fabianski fällt wegen einer Schulterverletzung noch bis zum Saisonende aus, Ersatzmann Wojciech Szczesny steht wegen einer Fingerverletzung erst in sechs Wochen wieder zur Verfügung. ++++

++++ Frankreich begnadigt Franck Ribery : Bayern Münchens „WM-Rebell“ steht erstmals seit dem Eklat im WM-Sommer im Kader der französischen Nationalmannschaft. Dies gab Nationaltrainer Laurent Blanc bekannt und berief auch den früheren Kapitän Patrice Evra in den Kader für die anstehenden Länderspiele. Teile der Mannschaft hatten bei der WM in Südafrika das Training verweigert, was am Ende zum Sturz von Trainer Raymond Domenech führte. Blanc hatte sich bereits am Mittwoch in München während des Champions-League-Spiels der Bayern gegen Inter Mailand (2:3) ein Bild von Riberys Form gemacht und mitgeteilt, es sei „unumgänglich, ihn in Bestform ins Team zu holen“. Frankreich trifft am 25. März zunächst in der EM-Qualifikation auf Luxemburg sowie vier Tage später in einem Test-Länderspiel auf Kroatien. Ribery und Evra gehörten in Südafrika zu den Rädelsführern des Spielerstreiks nach der Suspendierung von Angreifer Nicolas Anelka durch Domenech. Anelka wurde als Konsequenz für 18 Spiele aus der Nationalmannschaft ausgeschlossen, Evra für fünf, Ribery für drei. „Im Nachhinein sehe ich diese Mannschaft als eine Gruppe von verantwortungslosen kleinen Gören“, hatte Domenech zuletzt in einem Interview mit der französischen Tageszeitung "L’Express" gesagt. Nachfolger Laurent Blanc machte sich von Beginn an für eine Rückkehr der Rebellen stark. Damit stand er im Widerspruch zur französischen Sportministerin Chantal Jouanno, die das Duo nach den Vorfällen nicht mehr für das Nationalteam berücksichtigt sehen wollte. ++++

++++ Thomas Tuchel vom Bundesligisten FSV Mainz 05 und Trainer-Urgestein Dettmar Cramer sind vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) ausgezeichnet worden. Tuchel erhielt am Donnerstag in Köln im Rahmen der Abschlussveranstaltung des 57. Fußball-Lehrer-Lehrgangs den mit 10.000 Euro dotierten Trainerpreis des deutschen Fußballs, Cramer für sein Lebenswerk und seiner großen Verdienste um den Fußballsport das „DFB-Ehrenzeichen in Gold mit Brillant“. ++++

++++ Stammkeeper Diego Benaglio legt beim VfL Wolfsburg eine Pause ein. Der Schweizer Torhüter leidet an einer Entzündung im Lendenwirbelbereich und fällt nach Angaben des Fußball-Bundesligisten für das Sonntag-Spiel beim VfB Stuttgart aus. Der 27-Jährige, der zuletzt eine unglückliche Figur gemacht hat, muss sich einem weiteren Reha-Programm unterziehen. Deshalb hat Benaglio auch dem Schweizer Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld eine Absage für das EM-Qualifikationsspiel der Eidgenossen in Bulgarien erteilt. „Wichtig ist allein, dass er wieder zu 100 Prozent fit wird“, sagte VfL-Trainer Pierre Littbarski am Donnerstag. ++++

++++ Die polnischen Behörden sehen Fortschritte bei ihren Bemühungen um mehr Sicherheit bei Sportveranstaltungen. Bei mehr als 7000 Events 2010 sei es „lediglich“ zu rund 150 Zwischenfällen gekommen, teilte der stellvertretende Innenminister, Adam Rapacki, am Donnerstag in Warschau mit. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr habe rund ein Drittel betragen, sagte Polizeichef Andrzej Matejuk nach einem Treffen des Sicherheitsrates für Sportereignisse. Rapacki zufolge hat das Stadionverbot, das im vergangenen Jahr 1700 mal verhängt wurde, positive Wirkung gezeigt. Gegen 138 Rowdys , die gegen das Verbot verstoßen haben, gab es Strafanzeigen. ++++

++++ Die Uefa hat Teammanager Arsene Wenger und Mittelfeldspieler Samir Nasri vom englischen Traditionsklub FC Arsenal für ein Europapokalspiel gesperrt . Die Europäische Fußball-Union ahndete damit das „unangemessene Benehmen“ nach dem 1: 3 (0:1) im Achtelfinale der Champions League beim spanischen Titelträger FC Barcelona. Wenger, der den Verband unlängst mit einer „Diktatur“ verglichen hatte, muss zudem eine Geldstrafe in Höhe von 10.000 Euro zahlen. Wenger und mehrere Spieler hatten Schiedsrichter Massimo Busacca aus der Schweiz nach dem Ausscheiden heftig kritisiert. Wenger stellte Busacca nach Abpfiff gleich zweimal zur Rede und warf ihm vor, das Spiel „ermordet“ zu haben. Die Londoner waren vor allem wegen der Gelb-Roten Karte gegen den niederländischen Angreifer Robin van Persie (56.) aufgebracht. ++++

++++ Der Japaner Shinji Kagawa wird in der kommenden Woche beim Bundesligisten Borussia Dortmund zurückerwartet . Das teilte Sportdirektor Michael Zorc nach einem Telefonat mit Kagawas Berater Thomas Kroth mit. Der offensive Mittelfeldspieler Kagawa hält sich derzeit in seiner Heimatstadt Kobe auf. Nach dem schweren Erdbeben und angesichts der drohenden Atom-Katastrophe wollten die Dortmunder Kagawa so schnell wie möglich zurückholen. Der Nationalspieler absolviert nach seinem Mittelfußbruch in seiner Heimat ein Rehaprogramm. ++++

++++ Bundesligist Werder Bremen hat im Streit über vermeintlich falsche Diagnosen beim dauerverletzten Abwehrspieler Naldo erbost gekontert . „Da muss man erstmal tief Luft holen. Ich habe für die Aussagen kein Verständnis und kann die Vorwürfe nicht nachvollziehen“, sagte Sportdirektor Klaus Allofs . „Verständnis habe ich aber dafür, dass jemand nach so einer langen Verletzungspause labil ist.“ Naldo, der in dieser Saison noch keine Minute auf dem Platz stand, hatte zuvor behauptet, dass die Diagnosen der deutschen Ärzte seine Ausfallzeit unnötig verlängert hätten. Zuletzt hatte sich der Innenverteidiger in seiner brasilianischen Heimat am Knie operieren lassen. „Er war bei den besten Fachleuten, die Deutschland zu bieten hat. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass sich alle täuschen“, meinte Allofs. ++++

++++ Der FC Arsenal hat das Comeback des ehemaligen Nationaltorhüters Jens Lehmann erstmals offiziell bestätigt. „Er hat bei uns für den Rest der Saison unterschrieben“, sagte Teammanager Arsene Wenger . Der 41-jährige Lehmann wird damit im Gastspiel der Gunners am Samstag bei West Bromwich Albion als zweiter Mann hinter dem spanischen Stammkeeper Manuel Almunia auf der Bank sitzen „Ich bin darüber sehr glücklich. Wenn Jens im Training ist, ist er motiviert wie immer. Wenn er spielen muss, wird seine Motivation von entscheidender Bedeutung sein“, sagte Wenger. Mit der Verpflichtung des Routiniers reagierte der FC Arsenal auf sein Torhüterproblem. Lukasz Fabianski fällt wegen einer Schulterverletzung noch bis zum Saisonende aus, Ersatzmann Wojciech Szczesny steht wegen einer Fingerverletzung erst in sechs Wochen wieder zur Verfügung. ++++

++++ Abwehr-Routinier Josip Simunic ist trotz seiner Begnadigung beim Bundesligisten 1899 Hoffenheim entmachtet worden. Der Kroate wurde als stellvertretender Kapitän abgesetzt und gehört auch nicht mehr dem Mannschaftsrat der Kraichgauer an. „Wenn man Vize-Kapitän ist, hat man Pflichten. Man muss Leistung bringen und voll engagiert dabei sein“, erklärte Hoffenheims Trainer Marco Pezzaiuoli die Degradierung. Pezzaiuoli hatte Simunic zuletzt wegen mangelhafter Einstellung zum Sondertraining abkommandiert, den 33 Jahre alten Innenverteidiger aber dann zu Wochenbeginn wieder begnadigt. Pezzaiuoli wird den neuen Vize-Kapitän in den nächsten Tagen bestimmen. Spielführer des derzeitigen Tabellenneunten ist Nationalspieler Andreas Beck. Ob Simunic am Samstag im Hoffenheimer Kader für das Punktspiel bei Hannover 96 (15.30 Uhr) steht, wird erst am Freitag entschieden. Im Duell mit dem Tabellendritten muss Pezzaiuoli weiterhin auf die Langzeitverletzten Andreas Ibertsberger, Tobias Weis, Manuel Gulde, und Chinedu Obasi verzichten. ++++

++++ Hannover 96 kann im Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim wieder auf Tore von Didier Ya Konan hoffen. Der mit elf Saisontreffern bislang erfolgreichste 96-Profi kehrt am Samstag (15.30 Uhr) nach einer mehrwöchigen Pause in die Mannschaft zurück . „Es gab keine Reaktionen, die ihn an einem Einsatz hindern könnten“, sagte 96-Trainer Mirko Slomka nach dem Training am Donnerstag. „Der Heilungsprozess ist perfekt gelaufen.“ Wegen einer Kniereizung hatte der Stürmer aus der Elfenbeinküste drei Punktspiele versäumt. Auch Offensivspieler Jan Schlaudraff, der wegen einer Magen- und Darmgrippe zuletzt im Training pausiert hatte, meldete sich rechtzeitig wieder zurück. Für den verletzten Torwart Ron-Robert Zieler (Schulterprobleme) rückt Florian Fromlowitz beim Tabellendritten zwischen die Pfosten. Die 96-Profis wollen im sechsten Anlauf den ersten Bundesliga-Sieg gegen Hoffenheim erringen. ++++

++++ Trotz weiterhin bestehender Wettbetrugs-Vorwürfe will Ex-Profi Kristian S. zurück ins Fußball-Geschäft . Das wurde vor dem Bochumer Landgericht bekannt. Nach Angaben seiner Verteidiger will der 32 Jahre alte Angeklagte schon in der nächsten Woche nach Athen fliegen und sich dort als Scout empfehlen . Ansprechpartner ist offenbar eine Anwaltskanzlei, die unter anderem für den griechischen Erstligisten AEK Athen tätig ist. Die Bochumer Richter haben bereits zugesagt, dass Kristian S., der über ein Jahr in Untersuchungshaft gesessen hat, die mehrtägige Auslandsreise antreten darf. ++++

++++ Nicht nur in der 1. und 2. Bundesliga gibt es am Wochenende eine Gedenkminute für die Opfer der Erdbebenkatastrophe von Japan . Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat in Frankfurt/Main dies auch für die Vereine der 3. Liga, der Regionalligen, der A-Junioren-Bundesliga sowie der 2. Frauen-Bundesliga angekündigt. Zudem rief der Verband die Clubs dazu auf, mit Trauerflor zu spielen. In den Stadien soll vor Anpfiff der Spiele folgender Text verlesen werden: „Bei der Erdbeben-Katastrophe in Japan sind Tausende Menschen ums Leben gekommen. Noch immer ist das genaue Ausmaß nicht bekannt, das Leid der Menschen macht uns fassungslos. Der deutsche Fußball gedenkt der Opfer, ihrer Angehörigen und Freunde. Ihnen allen gilt unser tief empfundenes Mitgefühl.“ Am Dienstag hatte bereits die Deutsche Fußball Liga (DFL) ankündigt, dass in sämtlichen Stadien der 1. und 2. Liga eine Schweigeminute eingelegt wird und alle 36 Mannschaften mit Trauerflor auflaufen. ++++

++++ Die Fußballerinnen des FCR Duisburg können auf den Einzug ins Halbfinale der Champions League hoffen. Der Bundesliga-Dritte setzte sich am Donnerstag im Viertelfinal-Hinspiel beim englischen Vizemeister LFC Everton mit 3:1 (0:0) durch. Vor rund 700 Zuschauern im Stobart-Stadion von Widnes bei Liverpool bescherten Kozue Ando (52.) und Alexandra Popp (59./65.) dem FCR trotz des Gegentores von Natasha Dowie (60.) eine glänzende Ausgangsbasis für das Rückspiel am nächsten Mittwoch in Duisburg (15.00 Uhr). Damit steuert die Mannschaft von Marco Ketelaer auf eine Neuauflage des Vorjahres-Halbfinals in der Königsklasse gegen Titelverteidiger Turbine Potsdam zu. Der frisch gekürte deutsche Meister hatte sein Viertelfinal-Hinspiel bereits am Mittwoch beim französischen Club Juvisy-sur-Orge mit 3:0 gewonnen. ++++

++++ Schwere Ausschreitungen haben das Halbfinal-Rückspiel um den griechischen Poka l zwischen Paok Saloniki und AEK Athen (0:1) überschattet. Etwa eine Minute vor Spielende stürmten am Mittwochabend dutzende Paok-Hooligans den Rasen. Spieler, Trainer und Schiedsrichter flüchteten daraufhin in die Kabinen. Zuvor hatte eine Leuchtkugel Athens Torwart Sebastian Saja getroffen. Er wurde aber nicht verletzt. Die Paok-Hooligans in Thessaloniki waren offenbar frustriert wegen der anstehenden Niederlage, berichteten Augenzeugen. Das Spiel wurde nach Abflauen der Unruhe vom Schiedsrichter für einige Sekunden fortgesetzt, um dann regulär abgepfiffen zu werden. AEK zog nach dem 1:1 im Hinspiel ins Pokalfinale ein. Die Mehrheit der griechischen Presse verurteilte die Situation im griechischen Fußball als „faul“. Schlägereien hatten auch den Fußball-Gipfel zwischen Tabellenführer Olympiakos Piräus und dem Zweiten Panathinaikos Athen im Februar überschattet. ++++

++++ Italien will bei der Förderung des Nachwuchses neue Wege gehen. Nationaltrainer Cesare Prandelli plant mit der Unterstützung des italienischen Verbandes, die U21-Auswahl in die 2. Liga (Serie B) einzugliedern . Das berichtet die "Gazzetta dello Sport". Demnach soll das U21-Team außerhalb der Tabelle spielen und weder auf- noch absteigen können. Das Projekt ist Teil eines Plans, um den Nachwuchs im Land des viermaligen Weltmeisters zu fördern. Das Thema Nachwuchsförderung ist nach dem blamablen Aus in der Vorrunde bei der WM 2010 in Südafrika besonders aktuell. ++++