Kicker-Ticker

Ronaldinho beschert Flamengo ersten Titel

Der Ex-Weltfußballer Ronaldinho erzielte das Siegtor gegen Boavista. Außerdem: Thomas Gerstner ist neuer Trainer bei Kickers Offenbach.

Foto: dpa/DPA

++++ Der frühere Weltfußballer Ronaldinho hat seinem Verein Flamengo den ersten Titel seit seiner Heimkehr nach Brasilien beschert. Der 30-Jährige sicherte dem Klub am im Spiel gegen Boavista mit dem Siegtreffer in der 72. Minute die Hinrunden-Meisterschaft des Bundesstaates Rio de Janeiro, die „Taça Guanabara“ (Guanabara-Pokal). Die Partie in Rios Engenhão-Stadion endete mit 1:0 (0:0). „Das war alles, was ich erträumt habe“, sagte Ronaldinho, der im Januar vom AC Mailand zu Flamengo gewechselt war. Die Fans feierten ihn nach dem Abpfiff mit Gesängen und Feuerwerk. Der Mittelfeld-Star steht bei dem von Ex-Nationalcoach Vanderlei Luxemburgo trainierten Club bis 2014, dem Jahr der Fußball-WM in Brasilien, unter Vertrag. Für Flamengo war es der 19. „Guanabara-Pokal“ der Vereinsgeschichte. ++++

++++ Der 1. FSV Mainz 05 hat seinen Kader für die kommende Saison hochkarätig verstärkt. Die Rheinhessen verpflichteten den tschechischen Nationalspieler Zdenek Pospech . Der 32 Jahre alte Defensivspieler bringt die Erfahrung von 19 Länderspielen und 54 Einsätzen in der Champions League mit. Aktuell sorgt Pospech, der einen Vertrag bis 2013 unterschrieb und ablösefrei nach Mainz wechselt, mit dem Außenseiter FC Kopenhagen in der europäischen Königsklasse für Furore. Mainz muss voraussichtlich sechs bis acht Wochen auf Miroslav Karhan verzichten . Der slowakische Nationalspieler hat sich am Sonntag im Training einen Innenbandanriss im linken Knie zugezogen. Eine Operation ist nicht nötig, die Verletzung wird konservativ behandelt. Eine mehrtägige Trainingspause muss Sami Allagui einlegen. Der Stürmer erlitt im Ligaspiel am Samstag bei 1899 Hoffenheim (2:1) eine Zerrung im hinteren Oberschenkel. ++++

++++ Tim Borowski von Werder Bremen erlitt am Sonntag gegen Bayer Leverkusen (2:2) eine Gehirnerschütterung , will aber am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler war in der 37. Minute nach einem Zusammenprall mit seinem Teamkollegen Dominik Schmidt ausgewechselt worden. „Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich natürlich am liebsten weitergespielt. Aber der Arzt hat die richtige Entscheidung getroffen, weil meine hundertprozentige Aufnahmefähigkeit einfach nicht gegeben war“, sagte der Ex-Münchner am Montag. ++++

++++ Der VfB Stuttgart muss im Abstiegskampf vorerst auf Kapitän Matthieu Delpierre verzichten . Der Innenverteidiger wurde vom DFB-Sportgericht für drei Spiele gesperrt . Delpierre hatte beim 2:0-Erfolg der Schwaben bei Eintracht Frankfurt nach einer Tätlichkeit gegen Frankfurts Verteidiger Maik Franz in der 17. Minute von Schiedsrichter Wolfgang Stark die Rote Karte gesehen. Franz hatte Delpierre allerdings zuvor mit einem Tritt auf den Fuß provoziert. ++++

++++ Die Unruhen in Libyen wirken sich auch auf die Alltagsabwicklung bei Juventus Turin aus. Bei der Aufsichtsratssitzung am Montag fehlte Khaled Fareg Zentuti als Vertreter des libyschen Juve-Aktionärs Lafico. Der Verein nannte keine Gründe für die Abwesenheit des Libyers, der seit Oktober 2009 dem Wächter-Gremium des börsennotierten Klubs angehört. Lafico ist mit einem Anteil von 7,5 Prozent der zweitgrößte Juve-Aktionär hinter der italienischen Unternehmerfamilie Agnelli. Zentuti war vor 16 Monaten als zweiter Libyer in Turins Aufsichtsrat eingezogen. Bis Mai 2006 hatte Al Saadi Gaddafi, Sohn des libyschen Diktators Muammar Gaddafi und damals Fußballer beim Erstligisten AC Perugia, als Lafico-Vertreter dem Gremium angehört. Ohne ihren nordafrikanischen Kollegen konstatierten Juves Aufsichtsräte für die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2010/11 einen Nettoverlust von 39,5 Millionen Euro. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte Turin noch ein Plus in Höhe von 14,2 Millionen Euro verzeichnet. ++++

++++ In der russischen Teilrepublik Dagestan entsteht offensichtlich ein neues El Dorado für Altstars. Für zehn Millionen Euro will Erstligist Anschi Machatschkala den italienischen Weltmeister von 2006, Gennaro Gattuso , vom früheren Champions-League-Sieger AC Mailand verpflichten. „Gattuso ist eine Priorität für uns, und wir sind bereit, das Doppelte seines Wertes zu zahlen, um ihn sofort unter Vertrag zu nehmen. Gattuso hat ein Alter erreicht, in dem er vor dem Ende seiner Karriere noch einen guten Vertrag unterzeichnen könnte“, so einen Sprecher des Klubs. Gattuso besitzt bei Milan noch einen Vertrag bis 2012. Erst vor rund zwei Wochen hatte Machatschkala den brasilianischen Verteidiger Roberto Carlos für ein Jahresgehalt von angeblich sieben Millionen Euro bis 2013 von Corinthians Sao Paulo verpflichtet. ++++

++++ Mit einem neuerlichen Höhenflug hat die Aktie von Tabellenführer Borussia Dortmund am Montag auf das vermeintliche Meisterstück der Westfalen in der Fußball-Bundesliga reagiert. Am ersten Börsentag nach Dortmunds 3:1-Triumph bei Meister Bayern München eröffnete das Papier zu Handelsbeginn bei 3,065 Euro und damit um 9,50 Prozent über dem Schlusskurs vom Freitag (2,799 Euro). Im weiteren Handelsverlauf erreichte der Anteilsschein des einzigen börsennotierten Fußball-Klubs in Deutschland zwar sogar 3,119 Euro (plus 11,43 Prozent), ehe der Kurs nach der vierten Handelsstunde wieder auf 2,983 Euro (plus 6,93 Prozent) sank. Dies bedeutete für die BVB-Aktie, die im Oktober 2000 für elf Euro emittiert worden war, im Vergleich zum Jahresabschlusskurs vom 30. Dezember 2010 (2,53 Euro) ein Plus von 17,91 Prozent. ++++

++++ Der beim VfB Stuttgart ausgemusterte Stürmer Ciprian Marica nimmt wieder am Mannschaftstraining teil. Der Rumäne hat aber trotzdem wohl keine Zukunft mehr bei den Schwaben und soll im Sommer verkauft werden. Auch eine Rückkehr in den Kader ist derzeit nicht vorgesehen. ++++

++++ Bayern München ist auch in dieser Saison bislang der Einnahmekrösus im DFB-Vereinspokal . Der Rekordchampion kassierte einschließlich des bevorstehenden Halbfinales am Mittwoch gegen Schalke 04 schon 5.293.250 Euro aus den Zahlungen der TV-Sender ARD/ZDF und Sky sowie des Bandenvermarkters Infront. Dies berichtet der "kicker". Zu diesen Vermartungseinnahmen kommen noch die Zuschauereinnahmen hinzu.

++++ Rekord-Pokalsieger Bayern München ist am Mittwoch bei bwin Favorit im Halbfinale des DFB-Pokals gegen Schalke 04 . Sollten die Bayern den Finaleinzug perfekt machen, zahlt der Sportwettenanbieter das 1,54-Fache des Einsatzes zurück. Ein Sieg der Schalker wird derzeit mit der Quote 51:10 notiert. Im zweiten Halbfinale am Dienstag ist der MSV Duisburg mit 20,5:10 im Zweitligaduell gegen den FC Energie aus Cottbus, der eine Quote von 33,5:10 aufweist, favorisiert. ++++

++++ Thomas Gerstner ist neuer Trainer der Offenbacher Kickers . Dies kündigte der Drittligist an, der den 44 Jahre alten Ex-Coach von Arminia Bielefeld an diesem Montag bei einer Pressekonferenz vorstellen wird. Der OFC hatte nach dem 1:1 des Tabellendritten am Samstag beim Abstiegskandidaten VfR Aalen Wolfgang Wolf gefeuert. Zuletzt hatten die Kickers nur zwölf Punkte aus zwölf Spielen geholt. Der knapp vor dem Rhein-Main-Nachbarn SV Wehen Wiesbaden behauptete Relegationsplatz ist in ernster Gefahr. ++++

++++ Der Japaner Shinji Kagawa von Borussia Dortmund hofft nach seinem Mittelfußbruch auf ein Comeback bereits in sechs Wochen . „Es wäre toll, wenn ich Mitte April mein Comeback feiere und den Titel gewinne“, sagte der 21 Jahre alte Offensivspieler. Der Nationalspieler hatte Ende Januar beim Asien-Cup-Halbfinale gegen Südkorea in Katar einen Bruch des rechten Mittelfußes erlitten. ++++

++++ Der AS Rom will den Vertrag mit dem brasilianischen Ex-Nationalstürmer Adriano vorzeitig auflösen . Der 28-Jährige, der vergangene Woche mit drei Tagen Verspätung aus einem Genesungsurlaub in Rio de Janeiro nach Rom zurückgekehrt war, meldete sich nicht wie abgesprochen zu einer Kontrolle beim Vereinsarzt. „Niemand kann Adriano mehr verteidigen. Wir haben viel für ihn gemacht. Jetzt sind wir gezwungen, im Interesse des Vereins Maßnahmen zu ergreifen“, sagte Sportdirektor Giampaolo Montali. ++++

++++ Der FC Valencia hat den dritten Tabellenplatz in der Primera Division gefestigt. Am 25. Spieltag gewann der Champions-League-Gegner von Bundesligist Schalke 04 mit 2:1 (1:0) bei Athletic Bilbao und liegt vier Punkte vor dem viertplatzierten FC Villarreal. Der Rückstand zu Rekordmeister Real Madrid auf Platz zwei beträgt zehn Zähler. Die Tore für Valencia, das sich vorletzte Woche im Achtelfinal-Hinspiel 1:1 von den Schalkern getrennt hatte, erzielten Juan Manuel Mata (71.) und Jonas (81.). Bilbao war durch Fernando Llorente (14.) in Führung gegangen. ++++

++++ Inter Mailand ist in der Serie A der Sprung auf den zweiten Tabellenplatz gelungen. Vier Tage nach dem 0:1 gegen den deutschen Meister Bayern München im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gewann der Titelverteidiger mit 2:0 (0:0) bei Sampdoria Genua . Inter verkürzte den Rückstand zu Lokalrivale AC Mailand vorübergehend auf zwei Punkte, der Spitzenreiter kann sich aber am Montag im Topspiel gegen den Tabellendritten SSC Neapel wieder absetzen. Der niederländische Vizeweltmeister Wesley Sneijder (73.) und Samuel Eto'o aus Kamerun (90.) sorgten für den Auswärtssieg des Triple-Gewinners. Inter, das in der vergangenen Saison die Meisterschaft, den italienischen Pokal und die Champions League gewonnen hatte, tritt am 15. März zum Rückspiel in München an. ++++

++++ In Brasilien hat ein Gericht einen früheren Schiedsrichter , den nationalen Fußballverband sowie einen Unternehmer wegen eines Betrugsskandals zur Zahlung von insgesamt 160 Millionen Reais (knapp 70 Millionen Euro ) verurteilt . Der ehemalige Fifa-Schiedsrichter Edílson Pereira de Carvalho hatte im Jahr 2005 gegen Schmiergeld mehrere Partien zugunsten bestehender Internet-Wetten manipuliert. Damals hatten elf Spiele der brasilianischen Meisterschaft annulliert werden müssen. Der Fußballverband CBF wurden nach Medienberichten vom Wochenende mitverurteilt, weil er seiner Kontrollpflicht zur Einhaltung der bestehenden Regeln für die Meisterschaften nicht nachkam. Verurteilt wurde auch ein Unternehmer, der als Mittelsmann fungiert haben soll. Das Gericht in São Paulo sprach eine Gemeinschaftsstrafe aus. Sollte einer der drei Verurteilten die Strafe nicht zahlen können, müssen die anderen für die Kosten aufkommen. Der Schiedsrichter pfiff seit dem Skandal kein Spiel mehr. Er arbeitet heute in einer Bar im Bundesstaat São Paulo. Der CBF will in Berufung gehen. ++++