Handball

Füchse Berlin starten in Sachsen-Anhalt ins Training

Nach erfolgreicher Bundesliga– und noch erfolgreicherer Jugend–Saison beginnt nach kurzer Pause wieder der Alltag für die Füchse. Angefangen mit einem Trainingslager im großen Kreis in Naumburg.

Foto: Detlef Berg / dpa-tmn

Gemeinsam, sozusagen als große Familie, ging es für die Handballer der Füchse Berlin ins Trainingslager nach Naumburg in Sachsen-Anhalt. Der Nachwuchs reiste am Montag an, die Profis an diesem Dienstag.

Von den Jungfüchsen, angefangen bei der C–Jugend, bis hin zu der Bundesliga–Herren-Mannschaft sind alle dabei. Wie auf der Vereinshomepage mitgeteilt wird, werde durch die gemeinsamen Trainingstage ein „elementarer Baustein der Füchse–Nachwuchsarbeit umgesetzt“. Auch die Neuzugänge für die Bundesligamannschaft werden so gleich in den Füchse–Alltag integriert.

Vom Training ausgenommen sind dabei leider Star-Halblinker Sven-Sören Christophersen (aufgrund einer Knie–Operation) und Nachwuchstalent Fabian Wiede (Rückraum rechts), der sich im A–Jugendfinale gegen den SC Magdeburg eine Rückenverletzung zugezogen hatte.

Nichtsdestotrotz können die Füchse auf eine erfolgreiche Saison im Profi – und Jugendbereich zurückblicken: In der Bundesliga haben die Füchse mit Erreichen des vierten Platzes in der Abschlusstabelle noch die Möglichkeit, sich für die Champions League zu qualifizieren. Die Entscheidungsspiele dafür finden gegen den HSV Hamburg am 21. und 23. August 2013 statt.

Beim Nachwuchs gab es viel zu feiern. Mit einem Sieg im Finale um die Deutsche Meisterschaft der B– und A–Jugend haben die Füchse einmal mehr unter Beweis gestellt, was für eine exzellente Jugendarbeit im Berliner Handball geleistet wird. Die A–Jugend verteidigt dabei den Titel als Deutscher Meister bereits das zweite Mal.