Handabll

Berliner Füchse sind in Lemgo zum Siegen verdammt

Saison-Endspurt in der Handball-Bundesliga: Er beginnt mit der Partie beim TBV Lemgo. Es ist das erste Endspiel für die Berliner im Kampf um den Europacup.

Foto: Sport Moments / picture alliance / Sport Moments

Die Pause kam genau zur richtigen Zeit. Zwei Wochen lang konnten die Füchse Berlin nach der bitteren 16:27-Schlappe gegen die SG Flensburg-Handewitt Aufbauarbeit leisten und Kraft sammeln für den Saison-Endspurt in der Handball-Bundesliga. Dieser beginnt an diesem Mittwoch mit der Partie beim TBV Lemgo (HIER im Liveticker der Berliner Morgenpost) – es ist das erste Endspiel für die Berliner im Kampf um den Europacup.

Die Füchse müssen in der Liga mindestens Platz fünf erreichen, um in der kommenden Spielzeit wieder im internationalen Wettbewerb vertreten zu sein. Derzeit stehen sie auf Rang vier, doch der HSV Hamburg liegt nur ein Punkt hinter ihnen. „Wir wollen unseren vierten Platz verteidigen“, sagt Kapitän Torsten Laen.

Die Füchse sind sich der Bedeutung der Schlussphase bewusst. „Wir haben jetzt nur noch Endspiele vor uns“, weiß Geschäftsführer Bob Hanning und mahnt absolute Konzentration an: „Es ist ganz wichtig, dass wir fokussiert in die Partie gegen Lemgo gehen.“

Für Linksaußen Ivan Nincevic, der die Füchse wie auch Laen im Sommer verlässt, ist die Marschroute klar. „Wir dürfen jetzt kein Spiel mehr verlieren“, sagt der Kroate und hat auch schon seinen Abschiedswunsch parat: „Ich möchte mich aus Berlin mit einem internationalen Startplatz für die kommende Saison verabschieden.“