Handball

Berliner Füchse unterliegen Flensburg im Verfolgerduell

Anfangs schlugen sie sich noch gut. Aber nach der Pause erreichten die Füchse ihre Form nicht mehr. Sie mussten sich überraschend deutlich den Flensburgern geschlagen geben - mit 27:16.

Foto: Rainer Jensen / dpa

Die SG Flensburg-Handewitt hat das Verfolgerduell in der Handball-Bundesliga bei den Füchsen Berlin für sich entschieden. Die Norddeutschen setzten sich am Ostersonntag überraschend deutlich mit 27:16 (12:10) durch und festigten mit 41:11 Punkten Champions-League-Rang drei. Die Füchse bleiben vor allem wegen der schwachen Vorstellung im zweiten Durchgang Vierter (39:15).

Nach der Pause gerieten die Füchse in die Defensive

In der ersten Hälfte entwickelte sich in der Berliner Max-Schmeling-Halle eine ausgeglichene Partie, nach der Pause verzweifelten die enttäuschenden Füchse am stark aufgelegten Flensburg-Schlussmann Mattias Andersson. Bester Werfer der Flensburger war Anders Eggert (7 Tore), Berlin hatte in Johannes Sellin (6) seinen erfolgreichsten Schützen.

Am Samstag hatte Titelverteidiger THW Kiel das Nordderby gegen den HSV Hamburg mit 30:27 gewonnen und damit einen großen Schritt in Richtung 18. Meisterschaft gemacht.