Eishockey

Eisbären gewinnen auch in Hamburg

Mit einem Sieg im Prestigeduell bei den Hamburg Freezers bauen die Eisbären Berlin ihren Vorspung in der DEL auf vier Punkte aus.

Eisbär Spencer Machacek erzielte den alles entscheidenden fünften Treffer in Hamburg

Eisbär Spencer Machacek erzielte den alles entscheidenden fünften Treffer in Hamburg

Foto: City-Press / picture alliance / City-Press Gb

Hamburg.  Dank eines Prestigesiegs bei den Hamburg Freezers haben die Eisbären Berlin die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gefestigt. Der DEL-Rekordmeister gewann mit 5:3 (1:1, 2:1, 2:1). Für die Mannschaft des früheren Bundestrainers Uwe Krupp war es der achte Sieg aus den vergangenen neun Partien. Die Berliner bauten ihren Vorsprung auf vier Zähler vor der Düsseldorfer EG aus, die sich nach einem 3:0 gegen die Adler Mannheim vor die Iserlohn Roosters (3:9 in Nürnberg) setzte.

Vor 11.840 Zuschauern trafen Michael DuPont (5.), Marcel Noebels (26.), Julian Talbot (33.), André Rankel (43.) und Spencer Machacek (60.) für die Berliner. Die Tore der Freezers erzielten Philippe Dupuis (19., 29.) und David Wolf (55.).

Die Gastgeber hatten gleich in der ersten Spielminute Chancen durch Marcel Müller und Jerome Flaake. Das weiterhin schwache Unterzahlspiel brachte die Freezers jedoch in Rückstand. Die Eisbären nutzten hingegen die zahlreichen Puckverluste in der Hamburger Verteidigung, zudem war EHC-Keeper Petri Vehanen gerade im ersten Drittel ein wichtiger Rückhalt.

Effektivität als Erfolgsgarant

Die Effektivität der Berliner brachte ihnen den Erfolg. Das 4:2 von Rankel sorgte für die Vorentscheidung. Von ihrem Auswärtstrip holten die Berliner damit aus vier Partien neun von zwölf Punkten.