Eishockey

Eisbären starten mit Spiel gegen Prag in die Saisonvorbereitung

Die Eisbären sind ohne ihren neuen Torwart Petri Vehanen in die Vorbereitung auf die neue Eishockey-Saison gegangen. Das Ziel heißt: Die alte Saison vergessen machen, sagt Stefan Ustorf.

Noch ohne ihren neuen Torwart Petri Vehanen sind die Eisbären Berlin am Mittwoch mit den Medizin-Tests am Olympiastützpunkt in die Vorbereitung auf die neue Eishockey-Saison gestartet. Der 36-jährige finnische Goalie, der den nach Philadelphia in die NHL gewechselten Auswahl-Torhüter Rob Zepp ersetzen soll, wird am Montag zum Team stoßen, wenn die Eisbären erstmals zum Training im Wellblechpalast auf das Eis gehen.

Bereits in Berlin weilen die anderen Neuzugänge. Torhüter Matthias Niederberger stieß von den Manchester Monarchs aus der American Hockey League zu den Berlinern, der 27 Jahre alte tschechische Stürmer Petr Pohl wechselte vom HC Karlsbad zu den Eisbären.

„Die neue Saison wird eine große Herausforderung. Unser Ziel ist es, die letzte Saison vergessen zu machen. Das Team hat genug Potenzial und muss wieder dahin, wo es hingehört“, sagte der neue sportliche Leiter der Eisbären, Stefan Ustorf. Chefcoach Jeff Tomlinson kann in seinem Trainer-Team auf neue Unterstützung bauen. Neben Vince Malette, Hartmut Nickel und Ustorf wird ihn auch Ex-Profi Marian Bazany unterstützen. Der gebürtige Slowake wird sich vor allem um die Fitness der Profis kümmern.

Vor dem Start in die Champions Hockey League (CHL) am 22. August gegen den tschechischen Champion PSG Zlin werden die Eisbären drei Vorbereitungsspiele absolvieren. Am 8. August treffen sie in Litomerice auf Sparta Prag, es folgen Spiele gegen Wolfsburg am 15. August in Crimmitschau und bei den Dresdner Eislöwen am 17. August.