Eishockey

Mit Zepp fangen die Eisbären wieder an zu gewinnen

Die Eisbären Berlin schöpfen wieder Hoffnung auf einen Play-off-Startplatz. Der Meister hat nach fünf Niederlagen mit 3:0 bei den Iserlohn Roosters gewonnen. Das wurde allerdings auch Zeit.

Foto: Oliver Mehlis / picture alliance / dpa

Der EHC Eisbären hat den freien Fall in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) gestoppt. Nach zuvor fünf Niederlagen in Folge setzte sich der Titelverteidiger am Freitagabend 3:0 (1:0, 0:0, 2:0) bei den Iserlohn Roosters durch und machte als Tabellenelfter zumindest Boden auf den letzten Startplatz für das Pre-Play-offs gut. Der Rückstand auf die Augsburger Panther als Zehnter beträgt zwei Punkte. Am Sonntag (14.30 Uhr)empfangen die Berliner Düsseldorf.

Rund 1000 Fans waren aus Berlin angereist

„Für uns gibt es kein Morgen“, hatte Trainer Jeff Tomlinson gesagt. Und kurz vor der Olympiapause die Rückkehr der zuletzt verletzten Topstars Rob Zepp (Rippenbruch), Barry Tallackson (Knieprellung), Julian Talbot (Innenbandanriss) und Andre Rankel (Halswirbelsäule) gefordert. „Es ist gut, wenn Jungs reinkommen, die Ruhe ausstrahlen“, sagte Rankel nach zehnwöchiger Spielpause. Und hatte völlig recht mit dieser Einschätzung. Dass Torwart Zepp überragende Paraden zeigte und auch noch gleich zu Null spielte, bewies dann eindeutig, wie wichtig der Nationalspieler für die Eisbären ist.

Vor 4997 Zuschauern, rund 1000 davon aus Berlin angereist, hatte Constantin Braun mit seinem Tor schon früh die Hoffnung auf den ersehnten Erfolg geweckt (12.). Im Schlussdrittel machten Travis James Mulock (53.) und Rankel (59.) den Sieg der Gäste perfekt.