Eishockey

Eisbären verlieren zum vierten Mal in Folge

0:3 gegen Hamburg - Die Negativserie der Eisbären reißt nicht ab. Jetzt müssen die Berliner sogar um den Einzug in die Vor-Playoffs bangen.

Foto: Stuart Franklin / Bongarts/Getty Images

Die Eisbären Berlin haben in der Deutschen Eishockey Liga die vierte Niederlage nacheinander kassiert. Bei den Hamburg Freezers verlor der deutsche Meister am Dienstag deutlich mit 0:3 (0:0, 0:1, 0:2) und muss nun sogar um das Erreichen der Vor-Playoffs zittern. Die Kritik an Trainer Jeff Tomlinson wird immer größer.

Die ersatzgeschwächten Eisbären, die auf acht Stammspieler verzichten mussten, verkauften sich vor 8362 Zuschauern lange Zeit ordentlich beim neuen Tabellenführer. Doch der Titelverteidiger konnte auch zahlreiche Überzahlmöglichkeiten nicht in Tore ummünzen.

Besser machten es die Freezers, die durch David Wolf (36.) im Powerplay in Führung gingen. Jerome Flaake (42.) und Thomas Oppenheimer (43.) sorgten zu Beginn des letzten Spielabschnitts binnen 42 Sekunden für einen Doppelschlag der Freezers, von dem sich die Eisbären nicht mehr erholten.