Eishockey

Verteidiger Mark Katic verlässt die Berliner Eisbären

Erst ging Trainer Don Jackson, nun verlässt überraschend auch Spieler Mark Katic die Eisbären. Er wechselt nach Zagreb. Die Verteidiger werden bei den Berlinern rar.

Foto: Oliver Mehlis / picture alliance / dpa

Eine Woche nach dem Abgang von Meister-Trainer Don Jackson nach Salzburg verlässt Verteidiger Mark Katic unerwartet die Eisbären Berlin. Wie der neue Club der russischen Eishockey-Eliteliga KHL, Medve¨cak Zagreb, am Dienstag auf seiner Homepage mitteilt, unterschrieb der kanadische Verteidiger bei den Kroaten einen Einjahresvertrag.

Die Eisbären haben den Wechsel noch nicht bestätigt. „Ich habe gehört, dass es zu Verhandlungen zwischen Mark und Zagreb kam“, teilte Manager Peter John Lee mit.

Katic, der kroatischer Abstammung ist und somit in das bevorzugte Anforderungsprofil Zagrebs passt, besitzt bei den Eisbären noch einen Vertrag für die kommende Saison.

„Eine Ausstiegsklausel steht nicht im Vertrag“, sagt Lee. Jedoch sei es für einen KHL-Club laut Lee kein Problem, jemanden aus einem laufenden Vertrag heraus zu kaufen.

Insider vermuten, dass trotz fehlenden Transferabkommens zwischen DEL und KHL die Berliner eine Abfindung im mittleren fünfstelligen Bereich erwarten können.

Derzeit stehen bei den Eisbären mit den Nationalspielern Jens Baxmann, Constantin Braun und Frank Hördler sowie den Perspektivspielern Henry Haase, Jimmy Sharrow und Thomas Supis sechs Verteidiger unter Vertrag.