Eishockey

Berliner Eisbären müssen Lizenzantrag nachbessern

Am 3. September beginnt die neue Eishockey-Saison. Für die Erteilung der Lizenz musste der EHC Eisbären jetzt seinen Antrag nacharbeiten. Was der Aufsichtsrat der Liga beanstandet hatte, verriet er Club allerdings nicht.

Der viermalige Meister Eisbären Berlin hat für die Lizenzerteilung durch die Deutsche Eishockey-Liga (DEL) nachbessern müssen. Vertreter des Clubs mussten am Mittwoch im Rahmen des Lizenzierungsverfahrens für die kommende Spielzeit vor dem Aufsichtsrat der Liga zu einer Anhörung erscheinen.

Dabei erhielten die Berliner die Auflage, bis zum 23. Juni die zur endgültigen Zulassung für die am 3. September beginnende Saison erforderlichen Nachweise beizubringen. EHC-Sprecher Daniel Goldstein erklärte allerdings: „Dies ist sofort geschehen, und somit ist auch die Angelegenheit erledigt.“ Um welche Auflagen es sich handelt, wollte der Club nicht bekannt geben.

Ebenfalls Fristen zur Nachbesserungen wurden den DEL-Vereinen Frankfurt Lions, Hamburg Freezers, Kölner Haie, Kassel Huskies, Hannover Scorpions und Krefeld Pinguinen eingeräumt. Die endgültige Lizenzvergabe wird durch die DEL am 2. Juli auf einer Gesellschafterversammlung verkündet.