Volleyball

Pflichtsieg für die BR Volleys

Die BR Volleys gewinnen vor 2867 Zuschauern mühelos gegen Schlusslicht Bergisch Volleys.

Stelian Moculescu, der neue Trainer, sah einen ungefährdeten Sieg seiner BR Volleys

Stelian Moculescu, der neue Trainer, sah einen ungefährdeten Sieg seiner BR Volleys

Foto: dpa Picture-Alliance / Sport Moments/Basting / picture alliance / Sport Moments

Berlin.  An Egor Bogachev (20) und Johannes Tille (20) lässt sich gut der Werdegang zweier Volleyballer erzählen, abhängig davon, bei welchem Klub sie unterkommen: Vor einem Jahr spielten beide noch beim VC Olympia Berlin, am Mittwoch standen sie sich beim 3:0 (25:18, 25:13, 25:18) der BR Volleys gegen die Bergischen Volleys gegenüber. Tille, erster Zuspieler beim Tabellenletzten, war der Beste seines Teams.

Bogachev glänzt mit vier Assen

Bogachev, von Trainer Stelian Moculescu im dritten Satz eingewechselt, spielt noch keine tragende Rolle beim Deutschen Meister. Mit vier Assen und krachenden Angriffen zeigte er aber, dass sich das bald ändern könnte. Nach dem klaren Sieg ist Bogachev auf bestem Weg, die Hauptrunde mit den BR Volleys auf Rang zwei abzuschließen. Eine Klasse für sich ist bisher der unangefochtene Tabellenführer VfB Friedrichshafen, der gegen den Dritten, die United Volleys Rhein-Main, mit 3:1 gewann.

Dazu passt: Tille wurde vor 2867 Zuschauern in der Schmelinghalle zum MVP, dem wertvollsten Spieler, ­seiner Mannschaft gekürt, Bogachev zum MVP bei den BR Volleys.

Moculescu, seit dem 12. Februar im Amt, sagte nach dem zweiten Sieg im zweiten Bundesligaspiel unter seiner Leitung: „Wir wollten 3:0 gewinnen, das haben wir getan. Ich wollte alle spielen lassen, das hat auch geklappt, ich kann nicht klagen.“