Wasserball

Nationalspieler Moritz Oeler kehrt zu Spandau 04 zurück

Nach der Verpflichtung des neuen Trainers Gyöngyösi bedeutet die Rückkehr des torgefährlichen Spielmachers eine weitere wichtige Personal-Entscheidung beim Neuaufbau der Wasserfreunde.

Foto: picture alliance / Camera4 / picture alliance / Camera4/Camera4

Wasserball-Nationalspieler Moritz Oeler kehrt nach einjährigem Gastspiel bei Vasas Budapest zu den Wasserfreunden Spandau 04 zurück. Das sagte Berlins Manager Peter Röhle am Sonnabend.

Der aus der Rheinpfalz stammende Oeler war mit dem SV Cannstatt 2006 deutscher Meister geworden und danach nach Berlin gewechselt. Bis 2012 gewann er mit dem Hauptstadtklub sechsmal Meisterschaft und Pokal.

„Moritz kann und soll unglaublich wichtig für uns werden. Er ist ein echter Führungsspieler. Mit ihm haben wir einen Hochkaräter auf der linken Seite, der sich in allen Jahren zuvor bei uns als exzellenter Schütze hervorgetan hat“, sagte Röhle. „Auf ihn können wir bauen.“

Seit seinem Auswahldebüt im März 2006 mit drei Toren gegen den damaligen Weltmeister Serbien hat der 27-Jährige 210 Länderspiele bestritten. Nach der Verpflichtung des neuen Trainers Andras Gyöngyösi bedeutet die Rückkehr des torgefährlichen Spielmachers eine weitere wichtige Personal-Entscheidung beim Neuaufbau der Wasserfreunde für die kommende Saison. In dieser Spielzeit hatte Seriensieger Berlin nicht einen Titel geholt.