Union Berlin

Viererpack von Polter beim Kantersieg in Erkner

Beim lockeren 14:1-Sieg der Köpenicker über den Siebtligisten aus Brandenburg stand allerdings ein A-Jugendlicher im Mittelpunkt. Er wurde nach der Pause eingewechselt und traf gleich fünfmal.

Foto: Matthias Kern / Bongarts/Getty Images

Fußball-Zweitligist 1. FC Union Berlin kam am Donnerstag in einem Testspiel beim Siebtligisten FV Erkner 1920 zu einem 14:1 (6:1)-Erfolg. Erfolgreichster Torschütze war der zur Pause eingewechselte A-Junior Nils Stettin mit fünf Toren inklusive Hattrick bei den ersten drei Treffern. Im ersten Abschnitt schoss Angreifer Sebastian Polter vier Tore gegen den Tabellenzwölften der Brandenburgischen Landesliga Süd.

„Wirkt aus der Ferne wie Sebastian Polter in schmal und ist heute ebenso torgefährlich: Nils Stettin ebenfalls mit einem Hattrick (50',52',56')“, twitterte Union Berlin während des Spiels.

Außerdem trafen David Hollwitz, Damir Kreilach, Christian Stuff, Ahmed Waseem Razeek und Dominik Böttcher. Den Ehrentreffer erzielte Mattias Horndt mit dem Tor zum 1:4.

Nur fünf Stammspieler

Vor 710 Zuschauern trat Union nicht in Bestbesetzung an. In der Startelf standen nur fünf Akteure, die auch beim letzten Punktspiel gegen den FC St. Pauli (1:0) von Beginn an dabei waren. Verteidiger Fabian Schönheim (Adduktorenprobleme), Steven Skrzybski (Knöchelverletzung) und Björn Jopek (erkrankt) mussten passen.

Wegen internationaler Verpflichtungen sind derzeit Valmir Sulejmani, Bajram Nebihi und Eroll Zejnullahu und Martin Kobylanski nicht in Berlin. Das nächste Punktspiel für Union steht am Ostersonntag beim SV Sandhausen auf dem Programm.

„Das war ein sehr interessantes Testspiel, bei dem wir uns Jungs anschauen konnten, die wir sonst nicht so auf dem Schirm haben. Es war ein tolles Erlebnis mit einem sehr netten Gastgeber“, sagte Trainer Norbert Düwel nach dem Spiel.