Hertha

Ebert angeschlagen – Kobiaschwili im Mittelfeld

Eine Innenband-Verletzung im Knie lähmt Hertha-Profi Patrick Ebert. Auch Kapitän Andre Mijatovic, Torschütze Nikita Rukavytsya (beide muskuläre Probleme) und Lewan Kobiaschwili (Erkältung) fehlten beim Auslaufen nach dem ersten Berliner Sieg des Jahres 2012.

Foto: Bongarts/Getty Images / Bongarts/Getty Images/Getty

Hertha-Profi Patrick Ebert laboriert an einer Innenband-Verletzung im Knie. Das gab der Berliner Fußball-Bundesligist am Sonntag bekannt. Ebert hatte beim 1:0-Sieg gegen Werder Bremen nicht im Hertha-Kader gestanden. Neben Ebert fehlten auch Kapitän Andre Mijatovic, Torschütze Nikita Rukavytsya (beide muskuläre Probleme) und Lewan Kobiaschwili (Erkältung) beim Auslaufen nach dem ersten Sieg des Jahres 2012.

Der Georgier Kobiaschwili hatte gegen Werder im defensiven Mittelfeld gespielt. „Er bleibt auch im Mittelfeld. Als linker Verteidiger kam er gar nicht so zur Geltung“, sagte Trainer Otto Rehhagel am Sonntag.

Für das nächste Spiel der Berliner am kommenden Samstag beim 1. FC Köln stehen Andreas Ottl und Peter Niemeyer wieder zur Verfügung, die gegen Bremen gesperrt waren. Damit hat Rehhagel im zentralen Mittelfeld ein Überangebot, zumal auch Bundesliga-Debütant Fanol Perdedaj von Rehhagel gelobt wurde . Der 73-jährige Coach kündigte auch für die kommenden Partien einige Personalveränderungen an „so wie ich es für richtig halte“. Wie das aussehen wird, ließ Rehhagel noch offen: „Das muss man von Spiel zu Spiel sehen.“

Stimmen, Noten, Diskussion – mehr über Hertha finden Sie unter www.immerhertha.de