Vor dem WM-Fight

Klitschko mit Hubschrauber in Klinik gebracht

Eine Woche vor dem nächsten WM-Fight musste Wladimir Kitschko ins Krankenhaus. Den Box-Champion plagen eine Nierenkolik. Der Kampf ist in Gefahr.

Foto: Bongarts/Getty Images / Bongarts/Getty Images/Getty

Der Titelkampf von Weltmeister Wladimir Klitschko am kommenden Samstag (10. Dezember) in der Düsseldorfer Arena gegen den Franzosen Jean-Marc Mormeck droht zu platzen.

Der 35 Jahre alte Dreifach-Champion aus der Ukraine musste sein Trainingslager in Going wegen einer Nierenkolik abbrechen und wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus im nahe gelegenen Innsbruck gebracht. Dies berichtete die Tageszeitung "Österreich" am Freitag.

Klitschkos Manager Bernd Bönte bestätigte die Nachricht und sagte dem Blatt: „Wir hoffen, dass der Stein übers Wochenende abgeht. Wir planen ganz normal weiter.“ Wladimir Klitschko bereitet sich seit Ende Oktober in den Tiroler Alpen auf seine Titelverteidigung gegen den 39 Jahre alten Mormeck vor.

In der Nacht zum Freitag verspürte Klitschko krampfartige Schmerzen. Laut Informationen der Zeitung steckt ein Nierenstein im Harnleiter fest.