Berlin

Landessportbund vergibt 2012 erstmals Umweltpreis

Vereinssportler aufgepasst: Im Mai 2012 will der Landessportbund zusammen mit der BSR die besten Umweltprojekte der Berliner Sportwelt auszeichnen. Der neue Preis ist mit 20.000 Euro dotiert. Bewerbungen sind ab März möglich.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Der Landessportbund Berlin (LSB) vergibt in Zusammenarbeit mit der Berliner Stadtreinigung (BSR) und dem Wasserwirtschafts-Unternehmen Remondis im Mai 2012 zum ersten Mal den Umweltpreis des Berliner Sports . Dieser ist mit insgesamt 20.000 Euro dotiert, wovon der Sieger 6000 Euro erhält, der Siebente und Achte noch je 1000 Euro. „Wir beschäftigen uns jetzt nicht zum ersten Mal mit dem Thema“, sagte LSB-Präsident Klaus Böger, „wir wollen nur einen weiteren Beitrag leisten, indem neue Projekte angeschoben und laufende gefördert werden.“

Kriterien für die Vergabe sind unter anderem Nachhaltigkeit und Originalität der Maßnahmen, personeller und zeitlicher Einsatz. Mehr als 2000 Vereine und alle Fachverbände sind aufgerufen, sich mit ihren Projekten zu bewerben. Dabei kann es um Beiträge zu den Themen Abfallmanagement, Energieeffizienz, Wasserschutz oder Begrünung gehen.

Alle Projekte, die im Zeitraum 1. Januar 2010 bis 31. Dezember 2011 entwickelt und begonnen oder abgeschlossen wurden, können bis zum 30. März 2012 eingereicht werden. Die Teilnehmer bewerben sich per Post, Fax oder Email direkt beim LSB, Peter Hahn, Jesse-Owens-Allee 2, 14053 Berlin. Nähere Informationen gibt es unter www.umweltpreis-berlin.de .