Bundesliga-Aufsteiger

Augsburg trennt sich von Aushängeschild Thurk

Etwas überraschend hat Bundesliga-Aufsteiger FC Augsburg seinem Stürmer Michael Thurk die Freigabe erteilt. Grund für die Trennung sind sportliche Gründe.

Foto: WITTERS/Witters Sport-Presse-Fotos

Wenige Tage vor dem ersten Bundesliga-Spiel der Vereinsgeschichte hat Aufsteiger FC Augsburg Stürmer Michael Thurk mit sofortiger Wirkung freigestellt.

„Es sind in erster Linie sportliche Gründe, die uns zu dieser Entscheidung veranlasst haben, weil nach dem Systemwechsel keine Position mehr für Michael frei ist“, sagte Trainer Jos Luhukay auf der Webseite des Vereins. Die Entscheidung sei am Montag in einem Gespräch zwischen Thurk, Luhukay und Geschäftsführer Andreas Rettig am Montag gefallen.

„Michael hat sich verdient gemacht um den FC Augsburg. Deshalb hoffen wir, dass es zu einer einvernehmlichen und sauberen Trennung kommt“, sagte Rettig. Thurk sei „ab sofort vom Trainings- und Spielbetrieb freigestellt“.

Der Zweitliga-Torschützenkönig von 2010 hatte bereits beim Sieg des FCA in der ersten Runde des DFB-Pokals über Rot-Weiß Oberhausen (2:1 n.V.) überraschend nicht im Kader gestanden und seinen Unmut öffentlich geäußert. Thurk, der seit 2008 bei den Schwaben in 98 Spielen 50 Tore schoss, galt als Aushängeschild des Vereins.