Auf Heynckes' Spuren

Vidal liebäugelt mit Wechsel von Bayer zu Bayern

"Jedem würde es gefallen, dort zu spielen", sagt der chilenische Nationalspieler. Miroslav Kloses Tage in München aber scheinen gezählt.

Foto: Bongarts/Getty Images / Bongarts/Getty Images/Getty

Der chilenische Nationalspieler Arturo Vidal vom Bundesligisten Bayer Leverkusen liebäugelt offenbar mit einem Wechsel zu Rekordmeister Bayern München. „Bayern ist ein großer Verein, einer der besten acht der Welt. Jedem würde es gefallen, dort zu spielen. Wenn ich nach Deutschland zurückkehre, werde ich mich mit dem Thema beschäftigen“, sagte der Mittelfeldspieler der chilenischen Zeitung "La Cuarta".

Vidal besitzt bei Bayer noch einen Vetrag bis 2012. Sportdirektor Rudi Völler hatte am Montag ausgeschlossen, dass Trainer Jupp Heynckes einen Bayer-Profi mit an die Isar nehmen könnte.

Vidal ist schon seit geraumer Zeit bei den Bayern im Gespräch, hat er sich doch mit einer starken Saison empfohlen. Für den Tabellenzweiten erzielte er in 26 Spielen neun Tore und lieferte zudem neun Torvorlagen. Bei den Bayern hätte er nach aktuellem Stand im defensiven Mittelfeld allerdings große Konkurrenz. Neben den Nationalspielern Bastian Schweinsteiger und Toni Kroos stehen Heynckes dort wohl noch Anatolij Timoschtschuk, Luiz Gustavo und Andreas Ottl zur Verfügung. Auch Danijel Pranjic und Hamit Altintop können zentral spielen. Zudem hat auch der nach Hoffenheim verliehene David Alaba jene Postion bekleidet.

Außerdem könnte auch der portugiesische Nationalspieler Fabio Coentrao von der kommenden Saison an für den FC Bayern spielen. Nach Informationen der portugiesischen Sporttageszeitung „O Jogo“ stehen die Verhandlungen zwischen dem deutschen Rekordmeister und Coentraos Club Benfica Lissabon kurz vor dem Abschluss. Danach sollen sich beide Vereine auf einen Wechsel des Linksverteidigers für die Ablösesumme von 25 Millionen Euro verständigt haben. Der Vertrag des 23-Jährigen beim portugiesischen Rekordmeister läuft noch bis zum Saisonende 2015. Bei einem vorzeitigen Abschied von Benfica wären laut Ausstiegsklausel 30 Millionen Euro fällig. Bayern München soll bisher 20 Millionen geboten haben. Bei der Weltmeisterschaft im vorigen Jahr in Südafrika hatte Coentrao einen Stammplatz in der Nationalmannschaft. Damals schieden die Portugiesen mit einer 0:1-Niederlage gegen Spanien im Achtelfinale aus. Der Abwehrspieler absolvierte bisher zwölf Länderspiele

Bayern-Präsident Uli Hoeneß betonte indes, dass die Bayern weiter an einer Verpflichtung von Nationaltorhüter Manuel Neuer (Schalke 04) interessiert sind. Bei einem Podiumsgespräch in Düsseldorf sagte er zu dem früheren Radioreporter und bekennenden Schalke-Fan Manni Breuckmann: „Wir denken über den Torwart nach. Und ich würde sagen: Eurer ist gefährdet.“

Gefährdet ist auch die Zukunft von Nationalspieler Miroslav Klose bei den Bayern, dessen Vertrag zum Saisonende ausläuft. Laut Hoeneß muss der Angreifer Gehaltseinbußen hinnehmen, wenn er bleiben möchte. „Miro verdient unheimlich viel Geld bei uns. Ich glaube nicht, dass er bereit sein wird, auf viel Geld zu verzichten. Das müsste wohl notwendig sein, um überhaupt eine Basis für eine Vertragsverlängerung zu finden“, sagte er. Neben einigen ausländischen Klubs sollen 1899 Hoffenheim und Borussia Dortmund an Klose interessiert sein.

Der frühere Nationaltorhüter Jörg Butt hat entgegen anders lautender Meldungen noch keine Entscheidung über den Zeitpunkt seines Karriereendes getroffen. „Fest steht, dass ich dem FC Bayern auf jeden Fall auch nach meiner aktiven Karriere erhalten bleiben werde und die Stelle als Leiter des Nachwuchsleistungszentrums übernehme. Der genaue Zeitpunkt dafür ist noch offen“, sagte er in einem Interview auf der Internetseite der Bayern.

Zuvor war Butt in Münchner Medien nach einer Gesprächsrunde im Rahmen eines Jugendturniers mit den Worten zitiert worden, er wolle das Erbe von Werner Kern als Nachwuchschef „definitiv“ im Sommer antreten. Das wies Butt jetzt zurück. „Ich spüre nach wie vor eine große Lust in mir, Fußball zu spielen. Ich bin immer noch topfit und es gibt nichts Schöneres für mich, als auf dem Platz zu stehen. Ich kann mir durchaus vorstellen, nächstes Jahr noch weiterzuspielen.“

Butts Vertrag in München läuft aber im Juni aus. Außerdem wollen die Bayern Nationalkeeper Manuel Neuer (Schalke 04) verpflichten. Hinter Neuer und Thomas Kraft, an den Butt seinen Stammplatz im Winter verloren hatte, wäre Butt dann nur Torwart Nummer 3. „Ich warte die Entwicklung ab und werde dann gemeinsam mit dem neuen Trainer und dem Klub eine Entscheidung treffen“, sagte er.

Butt riet den Bayern gleichwohl zu Neuer. „Ich halte Manuel Neuer für einen überragenden Torhüter mit viel Erfahrung, obwohl er noch so jung ist. Er ist ein sehr interessanter Mann für den FC Bayern - ich kann ihn mir hier gut vorstellen“, sagte er. Kraft habe ein gutes halbes Jahr gespielt, müsse sich aber noch weiterentwickeln.