Vorstandschef

HSV-Trainer Veh setzt sich vehement für Hoffmann ein

Wenn es nach Armin Veh geht, wird der Vertrag von Vorstandschef Bernd Hoffmann beim Hamburger SV bald verlängert.

Foto: Bongarts/Getty Images / Bongarts/Getty Images/Getty

HSV-Trainer Armin Veh hat ein klares Plädoyer für eine Vertragsverlängerung von Vorstandschef Bernd Hoffmann gehalten. „Ich werde mich nicht groß einmischen, glaube aber beurteilen zu können, dass unser Präsident hier viel im kaufmännischen Bereich geleistet hat“, sagte der Coach des Bundesliga-Sechsten am Donnerstag in Hamburg. Der Vertrag von Hoffmann läuft zum Jahresende aus, der Aufsichtsrat will bis Ende März entscheiden, ob es mit dem 48-Jährigen beim Fußball-Bundesligisten weitergeht.

Nach der Einschätzung Vehs macht es keinen Sinn, einen Mann auszuwechseln, der sich nach der Verpflichtung von Sportvorstand Frank Arnesen nun auf seine „Kernkompetenz“ im wirtschaftlichen Bereich konzentrieren kann. „Ich kann nicht alles sagen, was ich denke, aber aus meiner Sicht müsste es eigentlich geklärt sein“, sagte Veh, dessen Zukunft an der Elbe ebenfalls ungeklärt ist. In Kürze will er sich mit Arnesen treffen. Bis zum 31. Mai können sowohl Veh als auch der Hamburger SV aus dem Zweijahresvertrag aussteigen.

Stürmer Mladen Petric sprach sich eindeutig für den Verbleib des Coaches aus: „Es muss für ihn stimmen, aber ich finde, dass er hier eine Superarbeit macht.“ Veh habe einen großen Anteil daran, dass die Mannschaft im Vergleich zur Hinrunde deutlich besser und konzentrierter spiele.

Veh rechnet damit, am Sonntag (17.30 Uhr) im Heimspiel gegen den Fünften FSV Mainz 05 wieder auf die angeschlagenen Profis Frank Rost, Joris Mathijsen und Heiko Westermann zurückgreifen zu können.