Frontzeck-Nachfolger

Lucien Favre wird Cheftrainer in Gladbach

Lucien Favre soll Borussia Mönchengladbach retten. Der Ex-Hertha-Trainer, der Berlin im Streit verließ, wird schon beim nächsten Heimspiel auf der Bank der Gladbacher sitzen.

Lucien Favre ist neuer Trainer beim abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Das teilte das Tabellenschlusslicht einen Tag nach der Trennung von Michael Frontzeck mit. Der Schweizer Favre soll den fünfmaligen deutschen Meister vor dem dritten Bundesliga-Abstieg der Vereinsgeschichte bewahren. Favre wird am Montagnachmittag bei einer Pressekonferenz im Borussia-Park (15.30 Uhr) vorgestellt.

Der 53-jährige Favre war im September 2009 bei Hertha BSC Berlin entlassen worden. Er war 2007 sein Amt bei Hertha angetreten und hatte die Berliner nach zwischenzeitlicher Tabellenführung in der Saison 2008/2009 auf den vierten Rang geführt. Nur eine Saison später war er nach schlechtem Start mit sechs Niederlagen in Serie im September 2009 entlassen worden. Favre ging im Streit, kehrte für eine Pressekonferenz zurück, auf der er erklärte, er habe zu viele Kompromisse gemacht. Hertha stieg im darauffolgenden Sommer in die Zweite Liga ab. Favre stand seit seinem Weggang aus Berlin bei keinem Verein mehr unter Vertrag.

Gladbach hat derzeit sieben Punkte Rückstand auf Relegationsplatz 16. Der neue Trainer wird sein Debüt auf der Gladbacher Trainerbank am Sonntag im Heimspiel gegen Schalke 04 geben.

In den Jahren vor Hertha war der als Freund des Offensivfußballs bekannte Favre mit dem FC Zürich in der Schweiz einmal Cupsieger (2005) und zweimal Meister (2006 und 2007) geworden.