Kicker-Ticker

Maradona soll Angebote aus Europa haben

| Lesedauer: 16 Minuten

Foto: REUTERS

Argentiniens Fußball-Idol wollen Klubs aus Brasilien und Europa als Trainer verpflichten. Außerdem: Brasilien gewinnt beim Debüt von Mano Menezes.

++++ Argentiniens ehemaligem Nationaltrainer Diego Maradona liegen angeblich Angebote von Vereinen aus Brasilien und Europa vor. Das sagte sein Assistent Alejandro Mancuso in einem Interview des argentinischen Fernsehsenders „TyC Sports“. Die „rechte Hand“ Maradonas sprach von zwei Angeboten aus Brasilien und einem aus Europa. Laut Mancuso wägen die beiden derzeit die Angebote ab, wobei Brasilien die Nase vorn habe. „In diesem Land wird die nächste Weltmeisterschaft ausgetragen“, sagte er. Maradona gehe es gut, obwohl er unter dem Rauswurf in Argentinien leide, berichtete Mancuso weiter, der als enger Vertrauter und Freund der Fußballlegende gilt. ++++

++++ Mano Menezes hat ein erfolgreiches Debüt als Trainer der brasilianischen Nationalmannschaft gefeiert. Der 48-Jährige kam mit seinem Team im Meadowlands-Stadium von East Rutherford/New Jersey zu einem hoch verdienten 2:0-Sieg im Freundschaftsspiel gegen die USA. Menezes, der nach dem enttäuschenden Viertelfinal-Aus der Brasilianer bei der Weltmeisterschaft in Südafrika den Posten des entlassenen Carlos Dunga übernahm, setzte bei seiner Premiere vor 77.223 Zuschauern vor allem auf Neulinge. Mit Dani Alves und Robinho waren nur zwei Akteure in der Startelf, die auch bei der 1:2- Niederlage im WM-Viertelfinale gegen die Niederlande auf dem Rasen standen.Auffälligster Akteur der „Seleção“ war Neymar. Der 18-jährige Stürmer vom FC Santos hatte in seinem ersten Länderspiel zahlreiche starke Szenen und erzielte in der 28. Minute per Kopf das 1:0. Alexandre Pato vom AC Mailand traf in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zum 2:0. Nach dem Seitenwechsel waren die Brasilianer weiterhin spielbestimmend und hatten weitere gute Tormöglichkeiten. So scheiterten Kapitän Robinho (53.) und Ganso (78.) jeweils am Pfosten. ++++

++++ Aufsteiger 1. FC Saarbrücken hat in der Dritten Liga Carl Zeiss Jena bis auf die Knochen blamiert und den ersten Saisonsieg gefeiert. Die Saarländer gewannen ein Nachholspiel des dritten Spieltages überraschend deutlich mit 7:0 (3:0) in Thüringen und verließen mit drei Punkten nach vier Begegnungen die Abstiegsplätze. Jena steht mit sechs Zählern im Tabellenmittelfeld. Markus Fuchs (6.) und Stephan Sieger (9.) sorgten mit ihren Toren für einen Blitzstart der Gäste. Ufuk Özbek glückte mit dem dritten Treffer in der 20. Minute bereits die Vorentscheidung vor 7005 Zuschauern. Jonathan Zydko (47.), Velimir Grgic (66.), erneut Özbek (71.) und 0:7 Alexander Otto (81.) machten die Blamage der Gastgeber endgültig perfekt. ++++

++++ Die deutsche Nationalmannschaft belegt in der Weltrangliste des Weltverbandes Fifa weiterhin den vierten Platz. Auf Platz eins liegt Weltmeister Spanien, der im Juli nach dem ersten WM-Triumph seiner Geschichte die Spitzenposition übernommen hatte, vor Finalgegner Niederlande und Rekord-Weltmeister Brasilien. ++++

++++ DieStars des deutschen Rekordmeisters Bayern München durften sich über einen prominenten Trainingskiebitz f reuen: Der jamaikanische Sprint-Weltrekordler Usain Bolt nutzte seinen Besuch bei Bayern-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, um sich am Dienstag das Training des Double-Gewinners anzuschauen . „Ich bin ein großer Fußballfan“, sagte der Dreifach-Olympiasieger dem klubeigenen Sender FCB.tv. Er habe „sehr intensiv“ die zurückliegende Weltmeisterschaft in Südafrika verfolgt und da besonders die Spieler der deutschen Mannschaft, wenngleich er zugeben müsse, dass sein eigentliches Lieblingsteam Deutschlands Viertelfinal-Gegner Argentinien war. Besonders angetan war Bolt offenbar von den Fähigkeiten des französischen Nationalspielers Franck Ribery: „Es ist beeindruckend, wenn er mit dem Ball zu seinen Slalomläufen ansetzt“, sagte der 24-Jährige. Bolt hatte sich in München von Müller-Wohlfarth wegen anhaltender Rückenbeschwerden untersuchen lassen, und daraufhin die Saison beendet, um kein gesundheitliches Riskio einzugehen. ++++

++++ Die Karriere von David Beckham in der englischen Nationalmannschaft scheint endgültig vorbei zu sein. Der derzeit verletzte 35-Jährige sei „wahrscheinlich ein bisschen zu alt “, um noch einmal für England zu spielen, sagte Nationalcoach Fabio Capello dem Fernsehsender ITV. Der Italiener ergänzte: „Danke, David.“ Der Mittelfeldstar hatte erst vor wenigen Tagen sein Comeback bei den Los Angeles Galaxy für September angekündigt. Mitte März hatte Beckham im Trikot des AC Mailand einen Achillessehnenriss erlitten und daher auch seine WM-Teilnahme absagen müssen. In Südafrika war er als Betreuer Mitglied der im Achtelfinale an Deutschland gescheiterten Engländer. Noch Mitte Juli hatte Beckham erklärt, dass er bei den Olympischen Spielen 2012 in London und sogar noch bei der WM 2014 in Brasilien für sein Heimatland spielen wolle. Falls er gesund sei und der Mannschaft helfe könne, wäre er „sehr gern dabei“, sagte er. Der ehemalige Kapitän der „Three Lions“ bestritt bislang 115 Länderspiele und ist damit der Feldspieler mit den meisten Einsätzen. ++++

++++ Der spanische Erstligist Hercules Alicante muss sich im Bestechungsskandal auf neuen Ärger gefasst machen . Die zuständige Abteilung des nationalen Verbandes RFEF eröffnete ein Untersuchungsverfahren gegen den Aufsteiger. Alicante steht unter Verdacht , in der vergangenen Saison Spiele manipuliert zu haben . Im Fokus steht insbesondere der 4:0-Sieg gegen Cordoba. Erst vor wenigen Tagen hatte der Klub einen Erfolg in der Affäre verbucht, nachdem ein Richter in Alicante die Weitergabe von angeblich belastenden Abhörprotokollen an den Verband und die Liga untersagt hatte. Alicantes Klub-Chef Enrique Ortiz soll am Telefon erklärt haben, den Torwart von Cordoba gekauft zu haben. Der Bauunternehmer soll laut der Zeitung El Pais insgesamt vier Klubs Geld geboten haben. Nach Angaben des Richters stelle eine solche Art der Manipulation zu diesem Zeitpunkt jedoch keine Straftat dar. Sollte Hercules doch noch mit Punktabzug abgestraft werden, wäre Betis Sevilla mit dem ehemaligen deutschen Nationalspieler David Odonkor Nutznießer und könnte dann anstelle von Alicante aufsteigen. Betis hatte bei Verband und Liga bereits auf die Aufnahme der Ermittlungen gedrängt. ++++

++++ Hansa Rostock trauert um Kurt Zapf. Er sei in der Nacht zum Mittwoch im Alter von 80 Jahren gestorben , teilte der Drittligist mit. „Kurt Zapf war eine Legende unseres Vereins, eine große Spielerpersönlichkeit des SC Empor und des FC Hansa Rostock und ein zuverlässiger Freund, der unserem Verein auch nach dem Ende seiner fußballerischen Laufbahn tief verbunden blieb“, sagte Hansas Aufsichtsratsvorsitzender Hans-Ulrich Gienke. Der in Plauen im Vogtland geborene Zapf gehörte zu den Spielern, die 1954 vom erzgebirgischen Empor Lauter an die Ostseeküste wechselten und damit den hochklassigen Fußball nach Rostock brachten. Am 11. November 1954 führte der Verteidiger den SC Empor Rostock als Kapitän in das Premierenspiel gegen Chemie Karl-Marx-Stadt. Bis 1967 folgten für den SC Empor und Hansa 242 DDR-Oberligaspiele und 34 Partien im FDGB-Pokal. In den Jahren 1957 und 1958 absolvierte der Abwehrstratege vier Länderspiele für die DDR. Nach dem Karriereende war Zapf auch als Trainer und in verschiedenen Vereinsgremien des FC Hansa tätig. ++++

++++ Die scheinbar unendliche Leidensgeschichte des niederländischen Mittelfeldspielers Romeo Castelen vom Hamburger SV geht weiter. Nach einer Trainingsverletzung muss sich der 27-Jährige erneut einer Knie-Operation unterziehen. Bei einer Untersuchung wurde ein Knorpeldefekt hinter der rechten Kniescheibe festgestellt. Der notwendige Eingriff soll in den USA vom Kniespezialisten Richard Steadman vorgenommen werden. Dieser hatte den Niederländer bereits im Oktober vergangenen Jahres am linken Knie operiert. Der gebürtige Surinamer hatte nach einer 20-monatigen Verletzungspause zwischen Januar 2008 und August 2009 zu Beginn der vergangenen Saison nur vier Pflichtspiele für den HSV bestritten. Nach der anschließenden neuerlichen Zwangspause hatte er sich in den zurückliegenden Wochen wieder in den Kader der Hamburger gekämpft. ++++

++++ Streit in der Kabine und ein Ton wie beim Militär : Der Brasilianer Rafinha hat nach seinem Wechsel von Vizemeister Schalke 04 zum italienischen Erstligisten FC Genua seinen ehemaligen Trainer Felix Magath heftig kritisiert . „So wie er mich behandelt hat, könnte ich nun brasilianischer General werden. Magath und ich - das passt nicht“, sagte der Außenverteidiger, der in der vorigen Woche für rund acht Millionen Euro zum Klub von Ex-Bayern-Stürmer Luca Toni wechselte. Laut Rafinha habe Magath vor allem Probleme mit der Mentalität der Südamerikaner. „Wir Brasilianer stören ihn mit unserer Art. Wir reden viel, lachen. Er ist dagegen ruhig, arbeitet und ist konzentriert. Bei ihm ist Arbeit Arbeit, aber nicht unbedingt Spaß. Manchmal hätte ich auch zum Militär gehen können“, sagte der 24-Jährige. Während der vorigen Saison geriet Rafinha mehrfach mit Magath aneinander. „Einmal hatte mich der Trainer aus dem Kader gegen Bayern München im Pokal-Halbfinale genommen und mich dann zu sich gerufen. Er hat sehr aggressiv mit mir geredet, mich provoziert und angemeckert. Ich habe mir das nicht bieten lassen. Da hat es geknallt. Wir haben uns gezofft“, sagte der Brasilianer. Am nächsten Tag habe sich Magath aber vor der Schalker Mannschaft bei Rafinha entschuldigt. Die ganze Aufregung um seine Person in den fünf Jahren bei den Königsblauen kann Rafinha ohnehin nicht nachvollziehen. „Ich wurde teils regelrecht verfolgt. Das wird in Genua anders - hier ist alles locker und entspannt. Jeder Spieler macht Party und trinkt mal ein Bier. Ich bin Brasilianer und mache Party. Ich stehe dazu“, sagte Rafinha. ++++

++++ Die Gewalt im italienischen Fußball hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Drei Ultras verprügelten Flavio Mais, den Präsidenten des Zweitliga-Absteigers Ancona. Mais, der auf dem Weg zu einer Fan-Veranstaltung war, musste ins Krankenhaus gebracht werden. Über die Schwere seiner Verletzungen war zunächst nichts bekannt. Ancona hatte nach der vergangenen Saison aufgrund finanzieller Probleme keine Lizenz für die Serie B erhalten. Am Dienstag war bekannt geworden, dass auch ein Start in der Serie D an der Finanzsituation gescheitert war. Ancona hatte zuletzt 2003/2004 in der ersten italienischen Liga gespielt. ++++

++++ Bundesligist 1. FC Kaiserslautern stellt die Weichen für die Zukunft und hat den noch ein Jahr laufenden Vertrag mit Cheftrainer Marco Kurz vorzeitig bis 2012 verlängert . Zwei Tage vor dem Pflichtspielauftakt des Aufsteigers im DFB-Pokal beim Zweitligisten VfL Osnabrück am Freitag (19.00 Uhr/live bei Sky) gaben die Pfälzer die Vertragsverlängerung mit dem kompletten Trainerstab bekannt. „Ich freue mich sehr, dass der Verein mir dieses große Vertrauen entgegenbringt. Wir sind sicher noch nicht am Ende des von uns eingeschlagenen Weges. Für uns gilt es, die erfolgreiche Zeit in der Bundesliga fortzuführen und den Verein in der 1. Liga zu etablieren“, sagte FCK-Coach Kurz. ++++

++++ Der Brasilianer Dede bleibt der Pechvogel beim Bundesligisten Borussia Dortmund. Der Linksverteidiger erlitt im Training einen Syndesmoseanriss und wird dem BVB voraussichtlich drei bis vier Wochen fehlen. Damit verpasst der 32-Jährige unter anderem den Pflichtspielauftakt am Samstag im DFB-Pokal bei Wacker Burghausen (15.30 Uhr/live bei Sky), den Bundesliga-Start am 22. August gegen Bayer Leverkusen (17.30 Uhr/live bei Sky und Liga total) sowie die Play-off-Spiele der Europa League gegen Qarabag Agdam aus Aserbaidschan am 19. und 26. August. Dede, der wegen Verletzungen einen großen Teil der vorigen Saison verpasst hatte, war gerade erst nach einem Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel ins Training zurückgekehrt. ++++

++++ Späte Ehre für den „Kaiser“: 33 Jahre nach seinem Wechsel nach New York bekommt Franz Beckenbauer vom FC Bayern München doch noch sein Abschiedsspiel . „Es war überfällig, das damals Verpasste nachzuholen“, sagte Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge in München. In der mit 69.000 Zuschauern ausverkauften Allianz Arena empfängt der deutsche Rekordmeister am Freitag (21.00 Uhr/ZDF live) den spanischen Rekordchampion Real Madrid. Laut Rummenigge wollen die „Königlichen“ mit ihrer bestmöglichen Mannschaft antreten. Rummenigge bedauerte es, dass Beckenbauer bei seinem Wechsel 1977 zu Cosmos New York nicht gebührend verabschiedet worden ist. „Das war nicht FC-Bayern-like. Franz ist die größte Persönlichkeit, die der FC Bayern je hatte“, betonte der Bayern-Chef. Eine besondere Auszeichnung wird es für den Ehrenpräsident aber nicht geben. „Er hat längst alles von uns“, so Rummenigge. Von den Einnahmen werde ein namhafter Betrag an die Beckenbauer-Stiftung gehen. ++++

+++ Holger Osieck ist neuer Nationaltrainer in Australien . Der 61-Jährige wird Nachfolger des Niederländers Pim Verbeek, der bei der Weltmeisterschaft in Südafrika mit den „Socceroos“ in der Gruppenphase ausgeschieden war. Osieck, der von 1998 bis 2003 die kanadische Nationalmannschaft betreut hatte, war vereinslos. Zuletzt hatte er bis März 2008 das japanische Team Urawa Red Diamonds trainiert. Seinen größten Erfolg hatte Osieck als Assistent von Deutschlands Teamchef Franz Beckenbauer beim Gewinn der Weltmeisterschaft 1990 in Italien gefeiert. ++++

++++ Der spanische Rekordmeister Real Madrid hat für die kommende Saison Verteidiger Ricardo Carvalho vom FC Chelsea verpflichte t. Der 32-Jährige unterschrieb bei den „Königlichen“ einen Zweijahresvertrag. Über die Ablösesumme machte der Verein keine Angaben, laut Medienberichten soll sie etwa acht Millionen Euro betragen. Der 32 Jahre alte portugiesische Nationalspieler hatte schon von 2001 bis 2004 beim FC Porto und von 2004 bis 2007 bei Chelsea mit dem neuen Real-Trainer José Mourinho zusammengearbeitet. Carvalho ist die fünfte Neuverpflichtung der Madrilenen in diesem Sommer nach Sergio Canales, Pedro Leon, Angel Di Maria und dem früheren Stuttgarter Bundesliga-Profi Sami Khedira. ++++

++++ Die bosnische Nationalmannschaft hat sich in einem Testspiel nur 1:1 (1:0) von Katar getrennt. Der frühe Führungstreffer von Vedad Ibisevic vom Bundesligisten 1899 Hoffenheim in der 9. Minute reichte den Gastgebern in Sarajevo nicht. Wisam glich in der 58. Minute für Katar per Elfmeter aus. ++++

++++ Trotz Ausschreitungen seiner Fans beim vergangenen Finale darf Oberligist BFC Dynamo wieder am Landespokal-Wettbewerb teilnehmen . Der Verein legte gegen ein Urteil des Verbandes erfolgreich Berufung ein. „Wir waren in Berufung gegangen, weil wir vor dem Finale alle Auflagen des Verbandes erfüllt hatten“, sagte BFC-Sprecher Martin Richter dem Berliner Kurier. Nach dem 0:1 gegen den Berliner AK Anfang Juni hatten 150 Dynamo-Anhänger bei der Siegerehrung den Platz gestürmt und die Feierlichkeiten gestört. Trotz der aufgehobenen Sperre muss der BFC eine Geldstrafe von 2000 Euro zahlen und im laufenden Pokalwettbewerb bei jedem Spiel 20 eigene Ordner stellen. ++++

++++ Testspiele: SC Freiburg – FC Basel 1:3 (1:2), FC Augsburg – VfB Stuttgart 0:0.

( dpa/sid/gm )