Basketball-Bundesliga

Alba stellt sich auf „hitzige Atmosphäre“ in Bonn ein

Das Auswärtsspiel in Bonn bedeutet für Alba schon mal einen Vorgeschmack auf die Play-offs. Die Berliner erwartet ein Hexenkessel.

Luke Sikma erwartet in Bonn einen "harten Kampf"

Luke Sikma erwartet in Bonn einen "harten Kampf"

Foto: Fotostand / Koch / picture alliance / Fotostand

Berlin. Alba Berlin erwartet in der Basketball-Bundesliga bei den Telekom Baskets Bonn am Sonntag (17.30 Uhr) ein schwieriges Spiel mit Playoff-Charakter. „Es ist ein guter Test für uns und wir müssen für einen harten Kampf gerüstet sein“, sagt Flügelspieler Luke Sikma.

Der Tabellenzweite stellt sich beim Fünftplatzierten aus Bonn auf einen Hexenkessel ein. „Es ist sehr schwer dort zu gewinnen“, betont Sikma. Auch aus Sicht von Nationalspieler Joshiko Saibou ist das Spiel ein echter Prüfstein für die K.o.-Runde. „Das ist vielleicht ganz gut so ein Spiel mitnehmen zu können, bevor die Playoffs anfangen, weil die hitzige Atmosphäre dort bestimmt ähnlich sein wird“, sagt er.

Radosavljevic muss Comeback verschieben

Auf jeden Fall verzichten muss Alba auf Center Bogdan Radosavljevic, der sein Comeback eine Woche später gegen Ludwigsburg anstrebt. Ob Tim Schneider nach seinem Nasenbeinbruch vom letzten Sonntag mit einer Gesichtsmaske spielen kann, ist weiter offen. Trainer Aito Garcia Reneses hofft auf ein Mitwirken des 20-Jährigen. „Aber wir müssen abwarten, wie er sich fühlt“, sagt er.

Nach der Operation am Mittwoch fehlte Schneider am Donnerstag noch im Teamtraining. Sollte er ausfallen, würde die Berliner Formation größentechnisch deutlich kleiner werden. „Aber das Gute an der Saison bisher ist, dass wir schon häufiger Verletzungen im Team kompensieren mussten. Wir kennen also solche Situationen“, sagt Aito gelassen.

Mehr zum Thema:

Alba-Talent Wagner ist auf dem Sprung in die NBA

Nase gebrochen! Schneider muss operiert werden

Alba fühlt sich wohl in der Verfolger-Rolle