Euroleague

80:72 gegen Kaunas - Alba bleibt auf Viertelfinalkurs

Die Berliner haben in der Euroleague Kaunas mit 80:72 bezwungen - und damit die Chance auf den Viertelfinaleinzug gewahrt. Dabei hielt sich Alba auch in schmaler Besatzung erstaunlich gut.

>> Mobilnutzer gelangen hier zum Video

Alba Berlin hat in der Basketball-Euroleague seine Chancen auf das Erreichen des Play-off-Viertelfinales gewahrt. In der O2 World gewann der achtmalige Deutsche Meister gegen Litauens Champion Zalgiris Kaunas mit 80:72 (42:37) und hat nach neun Gruppenspielen nun vier Siege und fünf Niederlagen auf dem Konto. Eine erstaunliche Zwischenbilanz angesichts der Probleme, die das Team hat.

Die Befürchtungen von Trainer Sasa Obradovic hatten sich bewahrheitet. Dass Albas Top-Scorer Jamel McLean wochenlang verletzt fehlen würde, war klar. Dass auch Spielmacher Clifford Hammonds nach seiner Zerrung am Sprunggelenk noch nicht einsatzbereit war, schon weniger. Und Jonathan Tabu meldete sich wegen einer Zehenverletzung ab. Nicht die besten Voraussetzungen gegen Litauens Meister. So lastete der Spielaufbau auf den Schultern von Alex Renfroe, Reggie Redding und des 19-jährigen Ismet Akpinar.

Albas schmale Besatzung hielt sich dennoch sehr gut. Im ersten Viertel verblüffte Jonas Wohlfarth-Bottermann mit acht Punkten und einem Monsterblock. Renfroe stahl den Litauern mehrfach den Ball, aber vor allem Redding bot eine lange so nicht mehr von ihm gesehene Leistung. 15 Punkte sammelte der Amerikaner schon in der ersten Hälfte, 27 waren es am Ende. Bei den Rebounds hatten die Berliner ebenfalls den Vorteil auf ihrer Seite (17:8, 35:17 am Ende). Hätte Kaunas nicht fünf Dreier erzielt, Alba wäre mit mehr als fünf Zählern Vorsprung in die Pause gegangen.

Als auch noch die Distanzwürfe in den Zalgiris-Korb fielen, wuchs die Führung auf etwas beruhigendere 15 Punkte in der 29. Minute (62:47). Die dezimierten Gastgeber hatten zur Freude der 8567 Zuschauer nun ihren Rhythmus gefunden und kontrollierten die Partie. Anfang des Schlussviertels kamen weitere Dreier durch Akeem Vargas und Redding hinzu. Nur fühlte sich Alba bei seiner klaren Führung schon zu früh am Ziel und wollte den Erfolg über die Zeit bringen. Zalgiris kam noch einmal auf fünf Punkte heran, ehe Leon Radosevic und Renfroe nach Offensivrebounds und folgenden Punkten für die Entscheidung sorgten. Mannschaftskapitän Alex King sagte: „Ein wichtiger Sieg. Darauf müssen wir aufbauen. Wir haben den Ausfall der drei Leistungsträger sehr gut kompensiert.“