Basketball

Alba zeigt bei ZSKA Moskau zu viel Respekt und verliert klar

Beim 66:95 gegen eines der Topteams in der Europaliga haben die Berliner von Beginn an keine Chance. Reggie Redding ist mit insgesamt 16 Punkten bester Werfer in einer enttäuschenden Alba-Mannschaft.

Foto: Yuri Kochetkov / dpa

Das Basketballteam von Alba Berlin hatte sich keine großen Chancen ausgerechnet. Kapitän Alex King hatte im Vorfeld realistisch erklärt: „Ehrlich gesagt erwarte ich eine Niederlage.“ Vielleicht könne man ZSKA Moskau etwas ärgern. Aber daraus wurde nichts. Im sechsten Europaliga-Gruppenspiel kassierten die Berliner beim russischen Topteam ihre vierte Niederlage. Am Ende waren nur sie es, die sich ärgerten. Weil sie über weite Phasen des Spiels eine enttäuschende Vorstellung boten. Entsprechend deutlich fiel die Niederlage aus – 66:95 (24:48). Die Chancen aufs Weiterkommen ins Top 16 sind aber weiter intakt.

„Moskau war in allen Belangen besser“, gestand Albas Trainer Sasa Obradovic ein. In der Bundesliga bei 16:0 Punkten ungeschlagen an der Tabellenspitze liegend, mussten die Berliner schmerzlich erfahren, dass der Abstand zu einem Europaliga-Topteam doch gewaltig ist. Vor allem, wenn man selbst wenig zeigt. „Wir hatten viel zuviel Respekt und haben nie unseren Rhythmus gefunden“, meinte Berlins Sportdirektor Mithat Demirel. In der Defensive habe die Mannschaft „viel zu wenig Aggressivität gezeigt“.

30 Zähler Rückstand kurz vor der Pause

Kurz vor der Pause lag Alba bereits mit 30 Zählern (18:48) in Rückstand. Zu diesem Zeitpunkt musste befürchtet werden, dass sich die Berliner die höchste Niederlage in einem europäischen Wettbewerb in ihrer 25-jährigen Klubgeschichte einfangen könnten. Die datiert vom 5. November 2008, als die Mannschaft mit 65:106 bei Tau Vitoria verlor.

Dass es nicht dazu kam, lag daran, dass die Russen nach der Pause ein wenig zurücksteckten und sich Alba etwas steigerte. Bis auf 20 Zähler Differenz kam Berlin noch einmal heran (46:66/29.). Erzielt durch einen Dreier von Akeem Vargas: Es war für Alba der erste Distanztreffer nach neun Fehlversuchen. Bester Werfer der Gäste vor 4603 Zuschauern war Reggie Redding (16 Punkte). Als Topscorer der Partie glänzte bei ZSKA der frühere NBA-Profi und französische Europameister Nando de Colo (22).