Basketball

Albas Siegesserie reißt gegen Angstgegner Hagen

Die Berliner Basketballer mussten sich am Sonnabend Phoenix Hagen mit 75:81 geschlagen geben. Alba zeigte ein wechselhaftes Spiel und konnte in der aufgeheizten Stimmung keinen Rhythmus finden.

Foto: KAI-UWE HEINRICH TSP / picture-alliance

Die Siegesserie der Basketballer von Alba Berlin ist nun auch in der Bundesliga gerissen. Nachdem die Albatrosse Mitte der Woche im Eurocup nach 17 Pflichtspielsiegen nacheinander in Straßburg verloren, mussten sie sich am Sonnabend Phoenix Hagen mit 75:81 (30:38) geschlagen geben.

Der Pokalsieger kassierte die erste Niederlage nach zuvor zehn Ligasiegen vor allem wegen des wechselhaften Spiels im zweiten und vierten Viertel. Auch Clifford Hammonds mit 24 und David Logan mit 18 Punkten schafften es nicht, den ersten Berliner Sieg seit vier Jahren bei Angstgegner Hagen sicher zu stellen.

Die Berliner lagen im Hexenkessel von Hagen zwar schnell 6:0 vorn. Phoenix ließ sich davon allerdings keineswegs beeindrucken. Schnell holten die Gastgeber auf und bereiteten Alba mit ihren schnellen Angriffen große Probleme. Nach dem ersten Viertel stand es 20:20. Anschließend hatten die Gäste aus der Hauptstand weiterhin Schwierigkeiten, in der aufgeheizten Stimmung der Halle ihren Rhythmus zu finden.

Hagen zog zeitweise auf zehn Punkte davon und ging mit einer 38:30-Führung in die Pause. Im dritten Viertel machte Alba wieder Boden gut und entschied diesen Abschnitt mit 23:14 für sich. Die Berliner hatten vor allem im Rebound ihre Vorteile und lagen vor dem Schlussabschnitt mit 53:52 vorn. Dort ging es hin und her, meist führte aber Hagen und rettete am Ende den knappen Vorsprung ins Ziel.