Basketball

In Ulm darf sich Alba nach 16 Siegen keine Fehler erlauben

Für das Berliner Basketballteam steht ein ganz schweres Auswärtsspiel auf dem Programm. Denn die Schwaben haben nach einer Schwächephase wieder zu alter Form zurückgefunden.

Foto: Soeren Stache / dpa

Das Basketballteam von Alba Berlin kann schon mal das Terrain sondieren. Am Wochenende 29./30. März tritt die Mannschaft von Cheftrainer Sasa Obradovic im Top4 um den BBL-Pokal in der „ratiopharm Arena“ in Ulm an. Neben Alba haben Gastgeber Ulm, der FC Bayern und Meister Bamberg die Endrunde erreicht.

Sieben Wochen vorher steht an diesem Sonnabend (19 Uhr, kostenfreier Livestream bei sport1.de) für die Berliner das Bundesliga-Spiel in Ulm auf dem Programm. Nach einem Durchhänger und Verletzungspech hat der Tabellensiebte zuletzt mit Siegen im Eurocup gegen Nanterre und in der Liga in Bonn gute Form gezeigt.

„Das wird richtig hart“, ist sich Reggie Redding sicher, der am vergangenen Mittwoch mit einem sensationellen Dreier in den Schlusssekunden gegen Bonn den Einzug ins Top4 sicherte. 16 Siege in Folge haben die drittplatzierten Berliner inzwischen geschafft, doch am Sonnabend ist diese Serie sehr stark gefährdet. „Die Ulmer in deren Halle zu schlagen, das ist ganz, ganz schwer“, sagt Albas Geschäftsführer Marco Baldi.

Ihm ist zudem nicht verborgen geblieben, dass Alba zuletzt phasenweise Kontinuität und Souveränität fehlten. Es wurden viele Fehler gemacht, aber am Ende ging dann doch immer alles gut aus. „Das Team ist noch nicht so weit, wie viele glauben“, warnt Baldi.