Basketball

Alba Berlin zieht in der Bundesliga die meisten Fans an

Rund 10.200 Zuschauer kamen im Durchschnitt zu den Heimspielen von Alba Berlin. Das ist in der Bundesliga Spitze, eigentlich aber auch nicht verwunderlich.

Foto: Sebastian Kahnert / picture alliance / dpa

Angeführt vom Zuschauermagneten Alba Berlin hat die Basketball-Bundesliga in der abgelaufenen Saison erneut einen Besucherrekord aufgestellt.

Die 334 Partien sahen insgesamt 1,481 Millionen Fans – ein Schnitt von 4435 pro Spiel. Das teilte die BBL zwei Tage nach dem 3:0-Finalsieg der Brose Baskets aus Bamberg gegen die EWE Oldenburg am Dienstag mit.

Der Zuschauerschnitt lag damit um 0,3 Prozent höher als in der vorherigen Spielzeit. „Dieser Wert ist sehr erfreulich und zeigt, dass die Liga, die ihren zweiten Platz in Europa gefestigt hat, über ein attraktives Produkt verfügt“, sagte BBL-Geschäftsführer Jan Pommer. Die Liga steigerte ihre absoluten Besucherzahlen damit zum elften Mal in Serie.

Wie auch in den vergangenen Jahren zog Alba mit einem Schnitt von 10.147 die meisten Zuschauer zu seinen Heimspielen. Allerdings verfügen die Berliner auch über die größte Halle.

Auf den weiteren Plätzen folgen Bamberg (6800), der FC Bayern München (6128) und ratiopharm Ulm (6000). Vizemeister Oldenburg (3867) folgt auf Rang sechs.