Basketball

Alba bleibt mit einem Sieg gegen Kaunas in der Erfolgsspur

Der neue deutsche Pokalsieger Alba Berlin hat im letzten Heimspiel der Euroleague-Saison einen klaren Sieg gefeiert. Er entschied das Duell gegen Zalgiris Kaunas aus Litauen mit 77:55 für sich.

Pokalsieger Alba Berlin hat im letzten Heimspiel der Euroleague-Saison einen klaren Sieg gefeiert und gegen Zalgiris Kaunas aus Litauen mit 77:55 gewonnen. Spieler Derrick Byars dazu im Alba-Fantalk.

Video: BMO
Beschreibung anzeigen

Der Höhenflug der Basketballer von Alba Berlin geht weiter. Fünf Tage nach dem überzeugenden Pokalerfolg setzten sie im letzten Heimspiel dieser Europaliga-Saison auch noch international ein Zeichen.

Das Team von Sasa Obradovic schaffte am Karfreitag nicht nur den dritten Sieg in den Top 16 der Königsklasse, sondern deklassierte Zalgiris Kaunas mit 77:55 (41:21).

„Wir haben jetzt unseren Rhythmus“, sagte Deon Thompson, der mit 16 Punkten vor Derrick Byars (12) bester Berliner Werfer war. „Wir haben hart gekämpft und genau da weitergemacht, wo wir am Sonntag im Pokalfinale gegen Ulm aufgehört hatten“, erklärte Yassin Idbihi. Was kein schlechtes Omen ist, denn schon am Sonntag muss Alba in der Bundesliga in Ulm (19 Uhr, HIER im Liveticker der Berliner Morgenpost) antreten.

Zuerst kamen schlechte Erinnerungen hoch, denn Alba hatte im Hinspiel mit 56:92 „die schlimmste Niederlage der Saison“ (Obradovic) erlitten. Die Berliner lagen 0:6 (4.) zurück und waren klar unterlegen. Doch plötzlich war sie da, die Körpersprache der Sieger, der Biss des Cup-Champions. Alba legte zu, und Zalgiris hatte phasenweise weniger zu bestellen als Alba im Hinspiel. In den nächsten acht Minuten machte Alba 21 Punkte. Und die Gäste? Sie machten keinen.

Sichtlich überrascht von der breiten Brust der Hausherren ließen sich die Litauer fast serienweise den Ball stehlen und trafen selbst freie Würfe nicht. Ganz anders die Berliner. Nach dem 21:6 (12.) machte erst Deon Thompson sechs Punkte in Folge, dann fanden die Dreier von Derrick Byars, Je’Kel Foster und DaShaun Wood ihr anvisiertes Ziel. Alba führte 36:12 (17.). Die Verfassung des Teams aus Kaunas besserte sich dann leicht, aber Alba ging immer noch mit einer 41:21-Führung in die Halbzeit.

Es gab wohl nur wenige unter den 9111 Zuschauern in der O2 World, die nicht mit einem Aufbäumen eines der besten Teams Europas gerechnet hatten. Das Bemühen auf Seiten der Gäste war auch durchaus sichtbar, aber Alba knüpfte nahtlos an den Rausch des ersten Durchgangs (60:31/28.) an. Dank Ksistof Lavrinovic (15 Punkte) wurde es immerhin nicht die totale Demütigung. Aber ein Sieg mit 22 Punkten Vorsprung gegen Kaunas ist mehr als ein versöhnlicher Heim-Ausklang dieser Europaliga-Saison.

Der aktuelle Spielplan von Alba Berlin