Extra: Spenden

Unter dem Motto "Bluten für Union" beginnt morgen offiziell die Rettungskampagne des Zweitliga-Absteigers 1. FC Union zur Erlangung der Regionalliga-Lizenz. Die Frist zur Erfüllung der Bedingungen des Deutschen Fußball-Bundes läuft am 9. Juni ab. Unter der Hotline 030/65 66 88 -94 oder -95 sowie auf der neu eingerichteten Homepage www.bluten-fuer-union.de gibt es Einzelheiten zu den geplanten Aktionen und täglich den aktuellen Stand der erwirtschafteten Geldsumme. Zudem wurde ein Spendenkonto (Nr. 708 708 0123) bei der Berliner Volksbank (BLZ 100 900 00) eingerichtet. Im Mittelpunkt der Aktivitäten steht die Blutspende-Aktion, für die ein Kankenhaus gewonnen werden soll. Zudem erhofft sich der Klub einen vermehrten Absatz der Eisern-Card, einer Eintrittskarte auf Lebenszeit (4444 Euro für einen Sitz-, 2222 Euro für einen Stehplatz). Im Fall des Klassenerhalts hätte Union lediglich eine Liquiditätsreserve in Höhe von zirka 400 000 Euro nachweisen müssen. Nun aber werden fast 1,5 Millionen Euro benötigt.

hob